Ikariam im Spieltest

7 Overall Score
Grafiken: 7/10
Gameplay: 7/10
Performance: 7/10

Voller Features | farbenfrohe Grafiken | große, engagierte Spielergemeinde

Viele Aktionen dauern wirklich lange, bis sie abgeschlossen sind | Null Sound


Für unseren neusten Spielbericht haben wir entschieden, uns das im antiken Griechenland angesiedelte Stadtaufbau-Browser-MMO Ikariam anzusehen, das seit seiner Veröffentlichung fast ins 7. Jahr geht. Wir dachten es wäre eine nette Idee, es zu Ehren dieses großartigen Meilensteins für die Entwickler bei Gameforge einmal auszuprobieren.

Die Entwicklung begann bereits im März 2007 und seither hat sie bei Ikariam einiges getan: Anfangs begann ein 6-Mann-Team mit der Erschaffung des Spiels, das ein knappes Jahr später veröffentlicht wurde und ziemlich sofort Erfolg hatte und nach nur 3 Monaten mit seinem ersten deutschen und bald darauf internationelen Server 1 Mio. registrierter Spieler erreichte. Jetzt kann das Spiel bereits 68 Mio. registrierter Nutzer aus der ganzen Welt nachweisen, denn es wird in 36 unterschiedlichen Sprachen unterstützt.

Innerhalb des Spiels spielt die Community eine starke Rolle; es bringt die Spieler auf jeden Fall zusammen. Die Entwickler berichten sogar, dass ein Spieler einmal von Syrien nach Dubai geflogen ist, um einen Friedensvertrag mit einem anderen Spieler und ihren beiden Bündnissen aufzusetzen, die sich innerhlab des Spiels im Krieg befanden!

Ikariam shot (1) Ikariam shot (2)Ikariam shot (3) Ikariam shot (4)


Ein Blick auf die verschiedenen Meilensteine, die Ikariam über die Jahre für sich eingeheimst hat, zeigen einen ständigen Zufluss hinzugefügter Features, Gebäude und Mechaniken, sowie Veränderungen, grafische Verbesserungen und allgemeine Redesigns, um der sich entwickelnden Technik und den Wünschen der Spielergemeinde gerecht zu werden. Ikariam hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter Bestes Browsergame 2009 (Deutscher Computerspielpreis) und Browser Game of the Year 2011 (Browsergameoftheyear) , und läuft zunehmend gut auf Facebook, wo es bei seiner ursprünglichen Veröffentlichung ebenfalls enormen Erfolg hatte.

Da es sich um ein kostenlos spielbares Echtezeit-Strategiespiel ahndelt, haben wir uns vor dem Aufnehmen unseres Videos ein paar Moemnte gegönnt, um uns mit einem neuen Account das Tutorial anzusehen, um die vielen verschiedenen, komplexen und ziemlich einzigartigen Features, die das Spiel bietet, kennen zu lernen. Daraufhin wechselten wir zu dem uns zu Testzwecken zur Verfügung gestellten Account, der eine komplett entwickelte Stadt umfasste, die wir überblicken konnten, sowie einen wahren Rohstoffreichtum und die Premiumwährung Arbrosia zum Ausgeben.

Als wir das Spiel betraten, konnte man sich leicht von der Zahl der Features, die unserem zur Verfügung gestellten Account bereit standen, überwältigt fühlen, was zeigt, wie viel Aufmerksamkeit und Details seit der anfänglichen Konzipierung ins Spiel eingeflossen sind. Wie bei vielen Echtzeit-Stadtaufbau-MMOs leigt der Hauptschwerpunkt auf dem Sammeln von Rohstoffen, ihrer Verwaltung sowie Bevölkerungs- und vor allem Zeitmanagement.

In Ikariam nimmt alles Zeit in Anspruch, angefangen bei der Errichtung von Gebäuden, dem Beladen eines Schiffes mit Soldaten udn dessen Entsendung, um Feinde anzugreifen oder neue Städte zu besiedeln. DAs PvP-Element ermöglicht den Spielern, riesige Armeen aufzustellen und die Städte anderer Spieler zu überfallen, um deren Rohstoffe zu stehlen, wovor man sich einigermaßen schützen kann, indem man ein Lagerhaus errichtet.

Jede Stadt besitzt nur eine begrenzte Anzahl an Bauplätzen, auf denen Gebäude errichtet werden können, sodass die Spieler eine Balance zwischen der Anzahl und der Gebäudearten, die sie in der Stadt benötigen, finden und sich darauf konzentrieren müssen, diese auszubauen, um ihre Einrichtungen zu verbessern (statt also z.B. einen Bauplatz zu verwenden, um ein weiteres Lagerhaus zu errichten, kann es angebrachter sein, einfach eines, das bereits gebaut wurde, auszubauen, um seine Lagerkapazität zu erhöhen).

Ikariam shot (5) Ikariam shot (6)Ikariam shot (7) Ikariam shot (8)


Wenn man seine eigene Stadt inspiziert, hat man auch die Möglichkeit, auszuzoomen und die Insel, auf der man sich befindet, anzusehen. Jede Insel umfasst eine Reihe anderer Spielerstädte sowie eine Luxusschlüsselressource, die sie zu wesentlichen Handelspartnern mit anderen Inseln macht, denn nicht jeder Luxus ist auf jeder Insel erhältlich. Davon abgesehen gibt es Inselgebäude wie den Steinbruch, die die Spieler ausbauen können, um jedem auf der Insel dabei zu helfen, mehr Rohstoffe zu erlangen, was ein höheres Niveau der Kooperation und der Gemeinschaft als in vielen anderen Spielen in diesem Genre bietet. Wenn man noch weiter auszoomt, kann man die Weltkarte sehen und wie viele Inseln entstanden sind, wenn sich neue Spieler dem Spiel angeschlossen haben, was die riesige Spielerzahl demonstriert.

Die Interaktion mit anderen Spielern ist eines der Schlüsselelemente des Spiels, ob dabei, sich Feinde zu machen und anderen Speilern den Krieg zu erklären, oder der Errichtung seiner eigenen Botschaft und der Gründung eines eigenen Bündnisses, oder einfach bei der Hinarbeit auf eine starke Insel für sich und seine Nachbarn.

Bei unserer kurzen Zeit auf unserer Insel sah das Spiel hübsch aus, bot jede Menge Features und besaß eine relativ einfach Lernkurve, wenn die Spieler herausfinden, wie alles funktioniert und läuft. Der größte Nachteil war das Fehlen von Musik oder Sound im Spiel. Selbst die Option, etwas zu haben, das man ausstellen kann, ist besser, als wenn es perse fehlt. Aber auch das ist natürlich nicht das Allerschlimmste bei einem Spiel wie diesem.