Warum sterben MMO-Spiele?


Wie alles in dieser Welt, haben auch MMO-Spiele eine Lebenserwartung. Sie werden ausgemalt, designt, erschaffen, leben ihr leben und machen alle ihre Fans glücklich und dann... sterben sie einfach. Viele verdienen sich einen besonderen Platz in den Herzen ihrer Spieler und manche verschwinden vielleicht zu früh. Auch wenn dies traurig sein mag, kann diese einfache Tatsache besonders interessangt sein, wenn man auf analytische Weise darüber nachdenkt und sich die einfache Frage stellt: Warum sterben MMO-Spiele?

Die erste und einfachste Anwort ist auch die gewöhnlichste: weil sie versagt haben. Wir möchten hier nicht respektlos sein, aber ganz ehrlich, es gibt keine andere Möglichkeit, es zu sagen. Und wir sprechen dabei in erster Linie über all die tausende Klonspiele, die blassen Kopien einer Kopie einer Kopie eines erfolgreichen Spiels. Diese Spiele, vor allem kostenlos spielbare Browserspiele, werden meist mit begrenztem Budget entwickelt und ohne Passion. Man nutzt einfach eine feste Formel und einen vorgegebenen Stil, der schon viele viele Male zu sehen war, und versucht nicht einmal, dem Spielverlauf oder Genre etwas einzigartiges hinzuzufügen. Das einzige Ziel dieser Spiele besteht darin, Spieler oft durch irreführende Websites, Beschreibungen und Bilder anzuziehen und aus ihnen so viel Geld und Zeit wie möglich herauszupressen, bevor sie zugunsten eines neuen, identischen Spiels aufgegeben und geschlossen werden. Diese Spiele haben eine sehr kurze Lebenserwartung und sind nicht dafür gemacht, länger durchzuhalten. Ihr Tod ist also vorher einkalkuliert und einfach nur eine Frage der Zeit - nicht allzu viel Zeit.

Allerdings gibt es auch größere und wichtigere Spiele, hinten denen oft große Unternehmen oder Franchises stehen, die vielleicht zu früh geschlossen wurden. Einige Beispiele wären The Matrix Online (MxO), Star Wars Galaxies (SWG) and Vanguard: Saga of Heroes. Alle 3 waren große Produktionen und komplett ausgestattete Spiele von hoher Qualität, die wir nicht mehr spielen können. Und selbst wenn ihr vielleicht nie von ihnen gehört habt, wird euch sicherlich das Matrix- oder Star Wars-Franchise bekannt sein, sodass ihr euch das Ausmaß dieser Titel vorstellen könnt. Warum also wurden sie geschlossen, während andere MMOs wie Lineage II und WoW immer noch da sind und laufen? Lasst sie uns Fall für Fall ansehen.

The Matric Online ist das Spiel mit der kürzesten Lebenszeit von den dreien. Das Spiel wurde 2005 veröffentlicht, nach dem die Trilogie bereits beendet war, und wurde von SOE 2009 mit weniger als 500 aktiven Spielern geschlossen. Zwar hatte es bei bestimmten Aspekten sicherlich seine Schwachstellen, z.B. fehlte es an Innovation beim Spielverlauf und die Struktur war repetitiv. In diesem Fall können wir mit Sicherheit annehmen, dass die lahme Aufnahme der letzten beiden Filme, ein übersättigter MMO-Markt und das schwindende Interesse an einem Franchise ohne zukünftige Erweiterungspläne eine Hauptrolle beim vorzeitigen Ableben des Spiels gespielt haben.

Matrix shot 1


In Bezug auf SWG werden die Dinge schon ein bisschen komplizierter. Es wurde 2003 offiziell, hatte ein längeres Leben und wurde erst 2011 geschlossen. In diesem Fall können die Gründe für seinen Tod offensichtlich nicht mit mangelndem Interesse am Franchise in Zusammenhang gebracht werden, sodass wir woanders auf die Suche gehen müssen. Das Spiel wird von seinen treusten Fans als etwas mehr als nur ein Themenpark beschrieben; es war eine richtige virtuelle Welt, ein echtes Sandbox-Erlebnis mit durch Spieler verwalteten Städten, komplett anpassbaren Behausungen, einem der umfassendsten Crating-Systeme des Genres und einer wirklich passionierten Spielergemeinde.

Wenn also alles so traumhaft erscheint, was ist passiert? Im Grunde hat der Publisher, um das Spiel einem breiteren Publikum zu öffnen und mehr Gelegenheitsspieler anzuziehen, begonnen, die Schwierigkeit und die Komplexität des Spiel zu reduzieren und es Update um Update zu vereinfachen, sodass es einem klassischen Themenpark-Spiel immer ähnlicher wurde, ein Genre, für das ein goldenes Zeitalter begann und schnell zum Standrad auf dem MMO-Markt wurde. Allerdings waren die Komplexität und die tiefgründige Sandbox-Natur der wahre Schatz von SWG, wodurch sich die treusten Fans in es verliebten und dieser Prozess, der seinen Höhepunkt mit dem sogenannten CU (Combat Update) erreichte, veränderte alles und hat das Spiel beinahe komplett in ein generisches Themenpark-MMO verwandelt und es geschafft, sogar die begeistertsten Spieler abzuschecken. Um euch eine Vorstellung davon zu geben, wie tiefgreifend die Veränderungen waren und wie sehr sie die alten Spieler verschreckt haben, müsst ihr wissen, dass nach dem Update viele von Fans gemachte Projekte auftauchten und versuchten, das Spiel "vor CU" nachzuempfinden.

swg shot 1 swg shot 2


Unabhängig von der Qualität eines Titels können die falschen Managemententscheidungen ein Spiel töten. Durch die extreme Bemühung, das Spiel an einen Markttrend anzupassen, um mehr Spieler und Geld zu erzielen, ohne dabei auf die treue Fangemeinde zu hören, hat der Publisher dem Produkt mit seinen eigenen Händen den Gar ausgemacht und die wirklich einzigartige Art und den einmaligen Stil erstickt und die passionierten Spieler vertrieben.

Das letzte Beispiel, über das wir sprechen möchten ist Vanguard: Saga of Heroes. Er erschien damals 2007, wechselte 2012 zum Free-to-play-Modell und wurde 2014 endgültig geschlossen. es war ein riesiges Fantasy-MMORPG mit klassischem Themenparkaufbau, das versuchte, sich verschiedenen Dingen auf persönliche Weise zu nähern. Es hat beispielsweise einzigartige Klassen, die eher einen "Hybrid"-Charakter hatten und anders waren als die gewöhnlichen Klassen in vielen anderen MMORPGs dieser Zeit, eine langsamere, eher gruppenorientierte Progression, eine riesige, komplexe Spielwelt voller tiefgründiger, interessanter Kunde und mehr.

Vanguard screenshot 1 Vanguard screenshot 2


Das Spiel wurde von vielen Spieler, die auf der Suche nach einem Spiel waren, das mit den erfolgreichsten Titeln auf dem Markt mitzuhalten konnte, extrem gehypet und Vanguard hatte alles, um selbst ein großer Hit zu sein, was also ist geschehen? Das Problem war, dass es zu früh veröffentlicht wurde, als es noch nicht fertig und voller Bugs war, und das schlechte Spielerlebnis der ersten Zeit führte zu einer schnellen, stetigen Abnahme der Abonnenments, die durch Patches und Updates über die Zeit nur teilweise aufgehalten werden konnte. Als die Programmierer und Publisher später versuchten, die Situation zu retten und das Spiel substanziell zu verbessern, stieg die Zahl aktiven Abos zwar leicht an und das Spiel erlebte mt dem Wechsel zum Free-to-play-Modell beinahe eine 2. Jungend, aber es war bereits zu spät dafür, noch der große Hit zu werden, der es hätte sein können, sodasses von SOE gemeinsam mit anderen Titeln geschlossen wurde. In diesem Fall ist es also wie das Sprichwort sagt: "Der erste Eindruck ist am wichtigsten", wirklich sehr schade.

Es gibt viele mögliche Gründe für den Tod eines MMOs und wenn wir sie alle untersuchen und Beispiele dafür geben müssten, würde dieser Artikel viel zu lang geworden. Ein Spiel kann wegen falscher Managemententscheidungen, schlechtem Design, einem schlechten ersten Eindruck und vieler weiterer Gründe sterben und die Zahl aktiver Spieler macht den Unterschied aus zwischen einem lebendigen und einem todgeweihten Spiel. Jeder Spieler, der ein Spiel aufgibt, könnte der entscheidende sein, der den Publisher dazu bringt, ein Spiel zu schließen, das nicht mehr lukrativ ist. Denn letztlich zählt es überhaupt nicht, wie gut ein Spiel wirklich ist oder wie passioniert und unterstützend die Spielergemeinde. Letztendlich geht es um das Geschäft und wenn die Kosten zur Aufrechterhaltun eines MMO-Spiels das übersteigen, was es jeden Monat einbringen kann - und MMOs sind auch nach der Veröffentlichung extrem kostenintensiv, denkt nur an Serverunterhaltung und die ständige Updateentwicklung -  dann ist es an der Zeit, den Stecker zu ziehen und auf Wiedersehen zu sagen.

Okay, Leute, das war's. Falls euch unsere Ansicht zu den Gründen für den Tod von MMO-Spielen gefallen haben, lasst es uns wissen und teilt eure Meinung über einen Kommentar!

MMO Dies - image 1