Exklusive Review: Supremacy 1914

8 Overall Score
Grafiken: 7/10
Gameplay: 8/10
Sozialfaktor: 9/10

tiefgründiges, strategisches Gameplay | fördert die tatsächliche Interaktion unter den Spielern | kann kurzzeitig zwischendurch gespielt werden

kein Sound | TOO könnte einigen langsam erscheinen | zahlende User können große Vorteile haben

Supremacy 1914 ist ein Browserspiel der großangelegten Strategie, das von Bytro Labs entwickelt und zu Beginn des 20. Jahrhunderts hauptsächlich in Europa angesiedelt ist. Man wird zum Führer einer kriegführenden Nation, des Aufgabe es ist, die Karte mit geschickter Strategie und weiser Diplomatie zu dominieren. Der Publisher hat uns die Gelegenheit gegeben, das Spiel mit einem Account voll Goldmark, der Premiumwährung, auszuprobieren und ein aufregendes, umfassendes Spielerlebnis zu haben. Lasst uns schauen, ob sich das Spielen lohnt!

Als Browserspiel ist Supremacy 1914 extrem leicht zugänglich. Man richtet sich auf der offiziellen Webseite einen Account ein, loggt sich ein und beginnt sein Spiel. Nachdem man sich einem Match angeschlossen hat, kann man in der Sektion "Meine Spiele" einen klaren Überblick über seine offenen Spiele und Details wie Status, Rangliste, Passwort, Spielerzahl, Spielernamen, etc. erhalten. Hier kann man über den "Play"-Button jedes Spiel in einem anderen Java-Fenster öffnen. Auf Java basierend bietet das Spiel im Vergleich zu traditionellen Browser-Strategiespielen wie OGame oder Travian viel mehr Möglichkeiten.


Einmal im eigentlichen Spiel, erscheint auf dem Bildschirm eine interaktive, zoombare Karte, die in Echtzeit durch bestimmte Farben und Flaggen wiedergibt, wo sich Spieler und ihre Hoheitsgebiete befinden, sowie eine Zusammenfassung der eigenen Ressourcenproduktion, ein Chat, eine Minikarte und die Menü-Schaltflächen, die folgende Tabs öffnen: Zeitung, Diplomatie, Ressourcen, Markt, strategische Ansicht, Wirtschaftsansicht und Spionageansicht. Während Ressourcen und Markt ziemlich selbsterklärend sind, halten wir die restlichen für durchaus erklärenswert. Bei der Zeitung handelt es sich um eine virtuelle Tageszeitung, die als Echtzeit-Mitteilungsblatt für alle wichtigen Dinge, die im Spiel in jeder Nation vor sich gehen, fungiert. Man kann dort von Kriegen, Produktionsaspekten, Diplomatie zwischen Spielern und vielem mehr lesen. Man kann auch seine persönlichen Artikel schreiben und sie veröffentlichen, sodass jeder andere Spieler sie lesen kann. Es ist ein wirklich interessantes Feature, das dem Gameplay eine große Portion mehr Tiefe verleiht und dem Spiel eine Rollenspieloption eröffnet.

Im Diplomatie-Tab kann man seine Beziehungen zu anderen Ländern überprüfen und verwalten. Man kann jede Nation einzeln aufrufen, seinen Status mit ihr festlegen (Frieden, Krieg, Embargo, etc.), Nachrichten lesen und versenden sowie einen Handel eingehen oder ablehnen. Bei der strategischen Ansicht handelt es sich um die Hauptansicht im Spiel, die man die meiste Zeit über nutzt. In dieser Ansicht sieht das Spiel sehr wie eine Runde des Brettspiels Risiko aus: Man kann die Truppen in seinen Provinzen  (durch einen kleinen Soldaten-Icon mit einer Zahl symbolisiert) sowie die Bewegungen, die auf der Karte in Echtzeit stattfinden, erkennen. Die Wirtschaftsansicht verschafft einen klaren Überblick über die Ressourcenproduktion in der ganzen Welt. Da jede Provinz nur einen einzige Ressource produziert, kann dies ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung sein, welche Provinz man zuerst und zu  welchem Zeitpunkt angreift. In beiden Ansichten öffnet sich durch das Anklicken einer Provinz eine detaillierte 3D-Ansicht, mit der man Gebäude überprüfen, neue errichten, beschädigte reparieren und die Moral der Provinz verbessern kann.

Die Spionageansicht dient dem Anheuern von Spionen, denen man verschiedene Missionen erteilen kann, die von einem kurzen Bericht über die Ressourcen- oder militärische Produktion bis hin zu richtigen Sabotagemissionen reichen, welche die Produktion verlangsamen oder die Moral der feindlichen Zielprovinz schwächen.

GRAFIKEN UND SOUND

Die Grafiken des Spiels sind sehr einfach, aber gleichzeitig für diese Art Spiel extrem übersichtlich und funktional. Die Karte und die strategische Ansicht erinnern uns (auf angenehme Weise) stark an Risiko und die Bilder und Icons im Spiel sind formvollendet und schaffen einen netten 1. Weltkrieg-Stil und tollen Details wie den Tageszeitungsberichten, die wie eine Kopie einer echten auf Papier gedruckten Zeitung wirkt. Auch wenn die Truppenbewegungen (die fast unsichtbar sind wegen der extrem langsamen Natur des Spiels) sowie Rauch und Flammen, die aus einer zerstörten Provinz aufsteigen, die einzigen Animationen im Spiel darstellen, halten wir diese Wahl für ziemlich perfekt für ein Spiel dieser Art. Fans von Strategiespielen ziehen sicherlich ein einfaches, übersichtliches Interface komplexeren Grafiken voller Animationen, die verwirrend sein könnten, vor.

Das Spiel hat leider keinen Sound, was jedoch kein allzu großes Problem darstellt. Wir haben auch keine supertollen Soundeffekte erwartet (da man das Spiel vermutlich meist nebenbei spielt, während man noch andere Dinge erledigt), hätten jedoch eine schöne Hintergrundmusik zu schätzen gewusst.


GAMEPLAY

Im Unterschied zu den gewöhnlichen Strategie- und Management-Browserspielen, muss man in Supremacy 1914 nicht jede einzelne Fabrik bauen und einzelne Produktionsketten aufbauen. Stattdessen setzt das Spiel den Schwerpunkt eher auf die Entwicklung einer großangelegten Strategie und wirtschaftliucher Manöver, mit denen man den Krieg gewinnen kann. Schnell muss man feststellen, dass die Ressourcenproduktion des eigenen Landes nicht hoch genug ist und man am besten an die Dinge gelangt, die man benötigt, um wettbewerbsfähig zu werden, indem man ein gutes Wirtschaftssystem aufbaut und mit anderen Spielern Handel treibt.

Außerdem sollte man von Anfang an die Bewegungen der anderen Spieler und Länder studieren und mit ihnen interagieren (vor allem mit den Nachbarländern). Es wirklich tolle Sache, die wir beim Spielen bemerkt haben ist, dass die von Spiel gebotenen sozialen Features von der Spielergemeinde stark genutzt werden. Der Chat wird von vielen Spielern benutzt und über die Diplomatieansicht erhielten wir viele Nachrichten und Handelsanfragen (oft waren es Friedens- oder Transitanfragen im Austausch gegen Goldmark und andere Dinge). Wir finden das total gut, für uns ist dies einer der stärksten Punkte des Spiels, da das Gameplay dadurch eine enorme Tiege erhält und ein komplexes Meta-Spiel aus geheimen Vereinbarungen, Verrat und heikler Diplomatie entsteht, wie es selten in Spielen dieser Art der Fall ist. In Supremacy 1914 ist die Fähigkeit mit anderen zu interagieren wirklich wichtig und dies zu tun ist extrem unterhaltsam!

Das tatsächliche strategische Gameplay (Truppenbewegung, Bauten, etc. geht überaus langsam von statten und jeder einzelne Schritt dauert von mehreren Stunden bis hin zu ganzen Tagen, bis er komplett vollzogen ist. Jedes Match dauert ungefähr 2 Monate, man kann aber zur gleichen Zeit mehr als ein Spiel spielen. Für einige könnte diese langatmige Art des Spiels ein Problem darstellen, während andere vielleicht glücklich darüber sind, sich ein paar Mal am Tag einzuloggen, in seinen offenen Spielen die entsprechenden Bewegungen zu vollziehen und dennoch wettbewerbsfähig gegenüber anderen zu sein, die mehr Zeit ins Spiel investieren können.


GOLDMARK

Bei Goldmark handelt es sich um die Premiumwährung im Spiel, die mit realem Geld erworben werden kann und viele Vorteile bringt. Es gibt auch Matches, die lediglich gespielt werden können, wenn man einen Premium-Account mizt exklusiven Features wie Luftfahrt besitzt. Eine unschöne Sache bei Goldmark ist, dass man sie einsetzen kann, um die Moral (ein ziemlich wichtiges Attribut) der eigenen Truppen und Provinzen anzuheben, und sie als Währung im Handel nutzen kann. Dies kann natürlich zu einen großen Vorteil gegenüber Spielern werden, die nicht darüber verfügen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Supremacy 1914 ist kein Spiel für jedermann, da die Langsamkeit des Spiels für viele abschreckend wirken könnte. Wenn man jedoch ein Fan des großangelegten Strategiespiels ist und auf der Suche nach einem komplexen, tiefgreifenden Spiel im Stil von Risiko ist, das viele Gameplay-Möglichkeiten bietet und großen Wert auf die Interaktion unter den Spielern legt, könnte Supremacy das perfekte Spiel sein. Wenn man mag, kann man auch in etwas Goldmark oder einen Premium-Account investieren, um das Spiel in jeglicher Hinsicht genießen zu können.