Vergleich: DC Universe Online vs. Champions Online


Wir haben uns für unseren neusten Vergleich 2 der größten Superhelden-MMORPGs angesehen, die es derzeit auf Markt gibt: DC Universe Online von SOE und Champions Online von Cryptic/ Perfect World, beides große Anwärter auf den Titel "unangefochtenes Superhelden-MMORPG". Aber wenn es um den Vergleich geht, welches Spiel stellte sich dann als Batman und welches als Robin heraus?

Hinter beiden Spielen steht ein eigenes, etabliertes Franchise; durch die breite Medienvielfalt und die tiefe Verwurzelung innerhalb der Popkultur hat DC zweifellos die größere Anhängerschaft und ist das bekanntere der beiden, während Champions außerhalb der Tabletop-RPG-Industrie, wo das Spiel seiner Zeit so ziemlich das beste auf dem Markt der Superhelden-RPGs war, ein recht unbekanntes Franchise ist. Ein großes Franchise zu sein, hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Natürlich können viele Leute, die die DC-Comics lieben, aus dem Häuschen geraten bei der Vorstellung, an der Seite ihrer Lieblingshelden aus den Comicbüchern zu kämpfen, insbesondere wenn neue Filme herauskommen. Jedoch wird das Spiel dem Hype, den die Leute in ihren Köpfen aufbauen, unweigerlich nicht annähernd gerecht, was gerade bei DC Universe Online der Fall ist, wo man, wenn man Missionen für die "großen Jungs" (Superman, Batman, Wonder Woman, Lex Luthor, The Joker und Circe) erfüllt und anderen berühmten Persönlichkeiten hilft, sich manchmal wie einGehilfe fühlt und nicht wie ein Superheld selbst, der hilft, die Welt zu retten. Im Gegensatz dazu ist Champions den meisten ziemlich unbekannt, sodass diejenigen, die mit den "berühmten Persönlichkeiten" in Interaktion treten, sich ganz leicht als ebenso wichtig empfinden wie jene und mehr in die Welt eintauchen statt sich nur wie der Schatten der Berühmtheiten zu fühlen.

Abgesehen von der Welt, von der die Spieler umgeben sind, ist zumindest unserer Meinung für die meisten Menschen beim Spielen eines Superhelden-MMORPGs der wichtigste Aspekt, das beeindruckende Konzept, das man in seinem Kopf hat, nachempfinden und es innerhalb des Spiels zum Leben erwecken zu können. In diesme Zusammenhang sehen wir uns 2 Dinge an: wie die Charaktere aussehen und was sie genau tun können.

Wie die Charaktere aussehen wird in beiden Spielen bei der Charaktererstellung festgelegt, wo das Kostüm, was man für seinen Charakter erstellt ziemlich in Stein gemeißelt ist, es sei denn man wählt etwas anderes. Das Erlangen und die Ausstattung mit neuer Ausrüstung verändert nicht zwingend das Aussehen des Charakters, im Gegensatz zu anderen MMORPGs, sodass die Spieler die Idee, die sie eingangs hatten, beibehalten. Aber wie einfach ist es, dieses Aussehen überhaupt erst einmal zu schaffen? Was die Charakteroptionen anbelangt, bieten beide Spiele eine umfangreiche Liste mit Kostümbestandteilen, aus denen gewählt werden kann, die praktisch alles umfasst, was man sich vorstellen kann, mit mehreren Kostümkomponenten wie Handschuhen, Umhängen, Kapuzen, Masken, Hautfarben, Auren - man hätte schon große Schwierigkeiten, mit beiden Systemen nicht wenigstens relativ nah an den Superhelden heranzukommen, den man sich vorstellt.

Der Teufel steckt jedoch im Detail und dabei unterscheiden sich beide Spiele, sodass Champions Online DCUO hierbei in vielerlei Hinsicht überragt, wodurch es für viele Spieler zum bevorzugten MMORPG wird. Bei DCUO müssen die Spieler, wenn sie all ihre unterschiedlichen Kostümbetsandteile und die Größe/ Körperform ihres Superhelden aus den vorgegebenen Templates gewählt haben, 3 zentrale Farben aus den Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben wählen, sodass ihr Superheld automatisch neu eingefärbt wird, so das es passt und nicht aussieht, als hätte ein Hund eine Packung Buntstifte wieder hochgewürgt. Bei Champions Online ist genau das möglich, jedes Kostümteil individuell zu färben, nicht nur das Teil selbst, sondern einzelne Aspekte, sodass man mehrere Farben und mehr Details haben kann. So kann man seine Frisur wählen und ihr Highlights in pink und Strähnchen in orange verleihen, und hat außerdem mehrere Schieber, um die Körperform und Größe des eigenen Charakters festzulegen. Beide Systeme sind gut, eines ist dem anderen jedoch weit überlegen.

Bei den verfügbaren Kräften gehen beide einen ähnlichen Weg; beide Spiele nutzen einige Variationen eines "Powersets", eine Kategorie von Kräften, die sich um bestimmten Themen drehen, z.B. Apparate, Feuer, Eis und andere Dinge, und so die Art der Superheldenkräfte bestimmen, zu denen man Zugang hat. In DCUO werden diese Powersets wie Klassen genutzt; jede Klasse kann in erster Linie SPS zufügen, sodass der Superheld sich selbst behaupten kann, fungiert aber ebenso als Nebenklasse, z.B. Tank, Heiler, um sie in einer Gruppe mit anderen Spielern effektiver zu machen, sodass die Spieler eine individuelle Klasse wählen. Außerdem können die Spieler in DCUO eine Waffe wählen, die sie hauptsächlich neben ihrem Powerset nutzen wollen, beispielsweise ein Gewehr à la The Punisher, ein Bogen wie Green Arrow oder einfach nur die guten alten Kampfkünste wie Batman.

Bei Champions Online hat man sich für einen anderen Weg entschieden: Die Spieler können aus unterschiedlichen Kräften verschiedener Powersets wählen, um ihre bevorzugten Fähigkeiten zu erhalten und die Art Superheld zu bekommen, die sich möchten; jedoch erhalten sie Vorteile und Boni, wenn sie sich auf mehrere Kräfte eines bestimmten Powersets konzentrieren. Zu alledem kommt hinzu, wie der eigene Charaktere durch die Welt kommt: DCUO hat die Hauptreisekräfte, die man erwarten würde - Fliegen, Akrobatik (Supersprünge), Supergeschwindigkeit und Gleiten (mit einer Art Gleitbrett). Champions Online bietet diese und noch mehr, insgesamt 15 (wobei einige in eine ähnliche Schublade fallen, z.B. unterschiedliche Flugvarianten), aber alles in allem gibt es wenigstens dreimal mehr Reisekräfte, z.B. Schwingen wie Spiderman, Teleportation und Tunneln. Insgesamt müssen wir also Champions Online den Punkt zukommen lassen, wenn es darum geht, die Art Superheld zu erschaffen, die man sich in seinem Kopf ausgemalt haben mag.

Der Spielverlauf ist ein bisschen verschieden, wir finden, dass beide Spiele ziemlich anstrengende Quests haben, die nicht immer so spaßig sind und viele der Umgebungen fühlten sich ziemlich verlassen an, als ob die Stadt evakuiert worden wäre, statt des Gedränges und der Geschäftigkeit die man von einem Ort wie Metropolis erwarten würde. In grafischer Hinsicht sehen sie okay aus, DCUO ist definitiv im Vorteil und auch auf PlayStation 3 und 4 erhältlich. während man bei Champions Online zum Teil langsam das Alter erkennt, was nur durch die Grafiken im Comicbuchstil gerettet wird. Obwohl DCUO zuerst auf PC und dann auf Konsole erhältlich war, besitzt ein actionreicheres Kampfsystem, das sich auch gut für ein Konsolenspiel und einen Controller eignet, wohingegen Champions Online ine bisschen öde und unspirierend sein kann. Beim Gameplay müssen wir den Punkt also generell den Punkt an DCUO verleihen, das klar die Nase vorn hat.

Davon abgesehen, können die Spieler sich in DCUO zwar zwischen Superheld und Superschurke entscheiden, aber wir lieben einfach das Nemesissystem von Champions Online, womit die Spieler ihre eigene NPC-Nemesis gestalten können, genau so, wie sie ihren Charakter erstellen würden, mit eigenem Kostüm, eigenen Kräften und eigenem Namen. Dann wird die Nemesis ständig Jagd auf den Spieler machen, Spießgesellen nach ihnen aussenden und das ganze kann dann in einem finalen Kampf enden, in dessen Anschluss das Mastermind in den Knast geschickt wird (die Spieler können sich dann eine neue Nemesis erstellen und von Neuem beginnen).

Sind sie also euer Geld wert? Beide Spiele bieten ein Abo für 12,99€, wobei Champions Online Zugang zu einigen Vorteilen und ein paar Kostümen gewährt, Berichten zufolge ist die Mehrheit der Dinge immer noch unzugänglich hinter Mikrotransaktionsschranken. Im Gegensatz dazu bekommt man für 12,99€ bei DCUO das SOE AllAccess-Abo, womit man nicht nur jede Menge Vorteile erhält, darunter alle DLC-Inhalte, Unmengen an zusätzlichen Kostümen, freie Echtgeldwährung, Nachlässe im Shop und mehr, sondern zusätzlich mit diesem allumfassenden Abo ähnliche Boni für alle anderen MMOs von SOE, falls man auch andere SOE-Spiele spielt, was ziemlich cool ist. Über eine Mitgliedschaft auf Lebenszeit können die Spieler bei Champions Online Zugang zu weiteren Dingen erhalten, so etwa zu allen erhältlichen Inhalten, während DC Universe Online ein güstigeres Abo bietet, wenn man sich für längere Zeiträume bindet (12 Monate für jeweils 7,99€).

Welches Spiel letztendlich das Beste für euch ist, ist eine absolut persönliche Entscheidung, wenn DCUO die Charakteranpassung von Champions Online hätte, würden wir es geradeheraus zum Gesamtgewinner erklären, leider ist dem aber nicht so. Und die Anziehungskraft, die in der absoluten Kontrolle über den eigenen Charakter bei Champions Online liegt, lässt die Waage wieder in die andere Richtung ausschlagen. Beide Spiele bieten ihren Spielern ein unterschiedliches Erlebnis, wenn es euch also interessiert, würden wir empfehlen, beide auszuprobieren, da sie ja schließlich kostenlos spielbar sind.

Champions Online vs DCUO - MatchUp image