Exklusive Review: S.K.I.L.L. – Special Force 2

7 Overall Score
Grafiken: 7/10
Gameplay: 7/10
Sound: 7/10

viele unterhaltsame Spielmodi | fairer Cash-Shop | kompletes Clansystem mit Ranglisten

nicht die allerbesten Grafiken | Karten fühlen sich etwas lehr an

Mit wenigen Ausnahmen sind in Gameforges Spielportfolio nur Fantasy-Titel vorhanden; mit seinem neusten Titel, der letzten Monat offiziell erschienen ist, hat der Publisher sich aus seiner gewohnten Umgebung herausgewagt und bietet ein brutales, kompetitives, militärisches Online-FPS: S.K.I.L.L. - Special Force 2.

Bei all den gut etablierten kostenfreien MMOFPS, die es auf dem Markt gibt, ist es sicherliche eine große Herausforderung, etwas zu liefern, das in der Lage ist, hervorzustechen und eine beständige Spielerzahl anzuziehen. Natürlich konnten wir die Gelegenheit nicht auslassen, uns anzusehen, was Gameforge auf einem Feld geschafft hat, was für sie komplett neu und unerforscht ist. Also folgt uns in dieser Review und findet heraus, ob das Spiel es wert ist, ausprobiert zu werden!

SKILL Special Force 2 screenshots (1)


Der erste Eindruck beim Betreten des Spiels war auf gewisse Weise gleichermaßen gut und schlecht. Gut, weil sich alles irgendwie bekannt anfühlt, wenn ihr bereits irgendein anderes kostenfreies MMOFPS gespielt habt. Dann werdet ihr im Grunde wissen, wie man spielt und sich durch die verschiedenen Menüs navigiert. Aber gleichzeitig werdet ihr wahrscheinlich auch ein Déjà-vu-Gefühl verspüren, denn die Intention der Entwickler war eindeutig nicht, das Genre zu erneuern oder zu verändern, sondern ihre Interpretation einer bekannten, funktionierenden Formel zu bieten.

Was die Menüs angeht, so werdet ihr nach dem Log-in zu einem ziemlich standardmäßigen Home-Bildschirm gelangen, der alle klassichen Tabs aufweist, die man von einem Spiel wie diesem erwarten würde: Kapselmarkt, Shop, Inventar, Minispiel, Kariere, Clan. Während Shop, Inventar und Clan ziemlich selbsterklärend sind, sollte man ein, zwei Worte über die anderen verlieren.

Der Kapselmarkt ist ein Ort, an dem ihr versiegelte Boxen verschiedener Art kaufen könnt, die ein zufälliges Item enthalten und die Chance gewähren, einen speziellen oder einmaligen Ausrüstungsgegenstand zu bekommen. Allerdings sind die meisten von ihnen zeitlich begrenzt und ihr könnte mit einem Item enden, das ihr absolut nicht braucht, also überlegt gut, ob es das Glücksspiel wert ist oder nicht.

Was den Minispiel-Tab anbelangt, seid nicht zu aufgeregt; das Spiel bietet ein paar interessante und einmalige Spielmodi, aber in diesem Tab werdet ihr lediglich einen freien Trainingsmodus finden, in dem Dummies auftauchen und man mit der Steuerung und den Mechaniken vertraut werden kann. Im Kariere-Tab könnt ihr alle Infos und Statistiken über eure Leistung im Spiel und einiges mehr finden. Es gibt auch eine vollwertige Freunde- und Clanliste sowie eine Clan-Rangliste, was ein bisschen die soziale und kompetitive Natur des Spiels erkennen lässt.

Das Spiel weist einen Shop auf, der eine breite Auswahl digitaler Reproduktionen realer Schusswaffen bietet, die meist sowohl für Geld als auch Spielwährung erhältlich sind. Natürlich gibt es einzigartige VIP-Waffen, die nur VIP-Spielern zur Verfügung stehen. Soweit wir jedoch erkennen konnten, sind die Unterschiede hauptsächlich kosmetischer Art und sollen dazu dienen, den VIP-Status zu demonstrieren. Eine Sache, die uns sehr gefallen hat, war die Möglichkeit, permanente Waffen kaufen zu können. Diese müssen zwar immer noch repariert werden, aber das ist etwas ganz anderes im Vergleich zu anderen kostenfreien Shootern, wo man lediglich temporäre Waffen kaufen kann und gezwungen ist, stetig zu spielen, um sie wieder kaufen zu können, wenn sie abgelaufen sind. Mit diesem System kann sich eine neue Waffe kaufen, für eine gewisse Zeit eine Spielpause einlegen und dann zurückkehren, ohne fürchten zu müssen, seine wertvolle Waffe verschwendet zu haben. Gute Arbeit, Gameforge!

SKILL Special Force 2 screenshots (2)


Der Account, den uns Gameforge zum Testen freundlicherweise zur Verfügung stellte, war sowohl mit Spielwährung als auch Cash aufgeladen, wir hatten also jede Menge Spaß beim Shoppen und konnten viele verschiedene Waffen, Ausrüstungsgegenstände und andere Dinge ausprobieren. Es gibt verschiedene Waffen, die sowohl für VIP- als auch reguläre Spieler erhältlich sind, darunter verrückte Dinge wie z.B. goldene Gewehre, pinkfarbene Waffen und mehr. Die verschiedenen Waffen unterscheiden sich aber nicht nur im Aussehen, jede Waffe fühlt sich beim Spielen absolut einmalig an.

Es wird eine Herausforderung sein, die Waffe zu finden, die perfekt zu eurem Spielstil passt, denn jede hat ihre Stärken und Schwachpunkte. Persönlich mochten wir die Famas und die P90 und es war schwer zu entscheiden, mit welcher wir spielen wollten. Einen Kritikpunkt, den wir an Gameforge loswerden wollen, ist das Fehlen des "Atmungseffekts" beim Scharfschützengewehr, der heutzutage in modernen FPS ziemlich üblich ist und dem Spiel noch ein bisschen mehr Realismus verleihen würde.

Das Steuerungssystem ist standardmäßig und mit beinahe jedem anderen modernen Ego-Shooter identisch. Allerdings müssen wir sagen, dass der Sprung sich etwas merkwürdig anfühlt. Es gibt in der Arena viele Objekte, die nur dazu da zu sein scheinen, damit man draufklettert und die nicht besonders hoch sind, aber man kann tatsächlich nicht auf sie draufspringen. Wie gesagt, etwas merkwürdig und manchmal ein bisschen frustrierend, aber macht das Spiel absolut nicht kaputt.

SKILL Special Force 2 screenshots (3)


Wo das Gameplay von S.K.I.L.L . - Special Force 2 sich jedoch von der Masse zu unterscheiden versucht, sind sicherlich die vorhandenen Spielmodi. Da bietet das Spiel eine große Auswahl:

- Deathmatch und Team-Deathmatch: Jeder kennt diese Modi; in S.K.I.L.L. könnt ihr sie allerdings auch im Hardcore-Modus spielen, bei dem eine einzige Kugel mehr als ausreicht, um euch zu töten. Das ist extrem aufregend, aber manchmal auch frustrierend, sehr fähigkeitsbasiert und wir meinen, das dies auch bei Wettbewerben einen Platz finden könnte.

- Survival: Ein Koop-Modus, in dem ihr die Angriffe von Furcht erregenden, insektenartigen Aliens überstehen müsst, Starship Trooper-Stil. Eine nette Abwechslung zu den kompetitiven Spielmodi.

- Defence: Selbe Story, Koop versus KI, aber dieses Mal müsst ihr eine Art Nuklearreaktor gegen mehrere Alienwellen verteidigen.

- Seizure: Ein Modus im "Capture-the-Flag"-Stil.

- Escape: Ein Team muss ein paar Funkstationen aktiven und aus dem Gebiet entkommen, während das das andere versucht, sie zu töten, bevor sie fliehen können.

- Blasting: Ein Team muss eine Bombe legen und die Gegner müssen sie aufhalten oder die Bombe rechtzeitig entschärfen. Soweit wir sehen konnten, ist dies einer der am meisten gespielten Modi, und tatsächlich sehr unterhaltsam, besonders wenn man mit Freunden spielt.

- Party-Modi: Hier versucht das Spiel, etwas wirklich Einmaliges zu bieten, was mit einigen verrückten, spaßigen Spielmodi gelingt: In Manhunt übernimmt ein Spielerteam die Rolle der Aliens und versucht die Menschen zu jagen, während das andere Team die Soldaten spielt, die die Aliens töten müssen. Es gibt 3 verschiedene Alienarten, die man nutzen kann, datunter eine Kamekaziart, die nach einem Sprint explodiert. Sehr spaßig zu spielen. Glass ist wahrscheinlich einer der verrücktesten Spielmodi, die wir je in einem FPS gesehen haben: Die Spieler befinden sich in einer Arena, die aus verschiedenen Ebenen besteht, die komplett aus sechseckigenGlasscheiben sind. Ihr könnt auf eure Feinde oder auf das Glas unter ihren Füßen schießen, damit es zerbricht und sie zu Boden fallen, wo nur der Tod auf sie wartet. Zum Brüllen!

In Bezug auf die Grafiken ist S.K.I.L.L. wie ein Rohdiamant; sie sind nicht schlecht, sondern tatsächlich ziemlich gut, können aber dem Vergleich mit den neusten kostenfrei spielbaren Online-Shootern nicht standhalten, vor allem mit Spielen wie Warface nicht. Verglichen mit den Warface-Grafiken, um nur ein Beispiel zu nennen, sind die Grafiken von S.K.I.L.L. zwar sauber und nett, aber es fehlt ihnen an Details, was das Kartendesign ein bisschen lehr und zu simpel erscheinen lässt. Das Gleiche betrifft den Sound; der ist nicht SCHLECHT, aber wir finden, dass die Entwickler mit nur ein bissche mehr Aufwand einen viel besseren Job hätten machen können. Die Trittgeräusche sind oft etwas unnatürlich, die Schuss- und Waffengeräsuche hingegen durchschnittlich.

SKILL Special Force 2 screenshots (7)


SCHLUSSFOLGERUNG

S.K.I.L.L. - Special Force 2 ist ein wertiger, kostenfrei spielbarer Shooter, der großen Wert auf Community und Clans legt. Es ist zwar nicht der allerbeste Shooter in Bezug auf Grafiken und Sound, aber bietet ein umfassendes und unterhaltsames Gesamtspielerlebnis und ein paar ziemlich einmalige, spaßige Modi. Mit seinen einfachen Grafiken und soliden Mechaniken in Kombination mit einem fairen Cash-Shop und einem komplettes Clansystem, besitzt das Spiel alles, um Hardcore-Spielern ein nette, kompetitive Szene und neuen Spielern ebenfalls eine angenehme Umgebung zu bieten.

Wenn ihr Fans von Online-Shootern seid und etwas Neues probieren wollt, ohne euch zu weit von euren üblichen Spielen zu entfernen, könnte S.K.I.L.L. - Special Force 2 die richtige Wahl sein.