Exklusive Review: Die Siedler Online

6.5 Overall Score
Grafiken: 7/10
Gameplay: 7/10
Sound: 6/10

nette Grafiken | einfaches, aber effektives Wirtschaftsmanagement

lange Wartezeiten | manchmal Serverprobleme

Die Siedler ist der Name eines Städte-Aufbauspiel-Franchise, das die europäischen Charts schon seit fast 20 Jahren anführt. Im Jahr 2012 hat sich der deutsche Entwickler Blue Byte zum nächsten Schritt entschieden und hat mit Die Siedler Online die Online-Liga im Sturm erobert. Und natürlich wollten wir einen Blick auf die neueste Produktion des Franchise werfen, auch wenn sich die internationale Version des Spiels sich noch in der geschlossenen Beta-Testphase befindet. Wir haben uns außerdem die deutsche Version angesehen, bei der es sich bereits um das endgültige Format handelt. Beim Vergleich beider Versionen konnten wir alleridngs kaum signifikante Veränderungen feststellen.

Die Registrierung ist ein Kinderspiel, allerdings muss man eines bedenken: stark bevölkerter Server haben eher ein anfängerfreundliches Handelssystem, bei dem die Spieler Ressourcen zu vernünftigen Preisen kaufen und verkaufen, was auf weniger stark frequentierten Servern absolut nicht der Fall ist!

Die Prämisse des Spiels ist bekannt und simpel: Man hat eine Handvoll Siedler und den Willen, eine florierende, mittelalterliche Gemeinschaft auf einer (relativ) verlassenen Insel aufzubauen. Die Spieler beginnen in einer Ecke dieser Insel mit nichts weiter als ihrem Rathaus und... ja klar, einem Tutorium, das sie durch das Interface, die wirtschaftlichen Grundlagen, usw. führt. Es wird ziemlich schnell recht deutlich, dass Ressourcen das Allerwichtigste sind und dass man sie ständig und so viel man kann sammeln muss, um voranzukommen.


Wie bei die Mehrheit der Onlinespiele dieser Art, basiert auch bei DSO das Spielsystem auf dem Erreichen höherer Levels durch das Erfüllen von Quests wie z.B. "Finde den erstes Marmorvorkommen" oder "Baue eine Brauerei". Die allerersten Quests sind ziemlich einfach und führen, wie bereits erwähnt, die Spieler in die Grundlagen ein. Manche sind sogar überflüssig, aber gut... Es gibt eben auch jene und solche Anfänger.

In diesem Spiel gibt es kein ultimatives Ziel. Die Spieler müssen ihre Gemeinde so reibungslos wie möglich führen, neue Levels erreichen (bis zu 50) und dabei versuchen, ein Wirtschaftssystem zu etablieren, das stark genug ist, das Level 25 mit einer gewissen Zahlungsfähigkeit zu erreichen. Ab diesem Level können sich die Spieler auf Abenteuersuche begeben, um bessere Konstruktionen und viele seltene Ressourcen und Gegenstände zu erlangen. Aber wie heißt es so schön? "Der Weg ist das Ziel!" - also habt Spaß beim Spielen!


INTERFACE & GRAFIKEN

Obwohl Die Siedler Online ein flashbasiertes Browserspeil ist, bietet es dennoch sehr detailreiche Grafiken. Insgesamt erinnert das Design an das des allerersten Spiels des Franchise, beinhaltet detaillierte 3D-Modelle und eine isometrische Perspektive, die den Fans solcher Spiele wohlbekannt sein sollte.

Das Spiel bietet außerdem eine Zoom-Option, die es ermöglicht, schnell alle Ecken der Insel zu erreichen, ohne auf eine schnelle Fortbewegung verzichten zu müssen und gleichzeitig die schönen Grafiken und die Details der Natur, der umherwuselnden Siedler und der produzierenden Gebäude genießen zu können. Die Animationen sind gut und sogar mit einem Touch Humor gestaltet, was das Markenzeichen des Unternehmens ist.

Das Interface ist ziemlich einfach gehalten, funktional und macht alle Optionen mit höchstens 2 Klicks zugänglich. Am oberen Bildschirmrand können die Spieler Informationen zum momentanen Bevölkerungsstand und der Anzahl der grundlegenden Ressourcen finden. Auf der linken Seite befindet sich der Avatar des Spielers mit dem EXP-Balken sowie die Spieloptionen, während sich unten die Menüs für soziale Aktivitäten, Hilfe und Gameplay, wozu die Wirtschaftsübersicht und das Gebäudemenü zählen. Alle Menüs sind etwas transparent.


WIRTSCHAFT & HANDEL

Die Wirtschafts- und Handelssysteme sind eine ausfeilte Entwicklung aus früheren Spielen des Franchise-Unternehmens. Die Leute bei Blue Byte verstehen ihr Geschäft wirklich. Das System wurde vereinfacht und verbessert und die Einführung typischer Online-Mechanismen könnte nicht besser funktionieren. In DSO gibt es Edelsteine als ultimative Ressource, mit der man die allercoolsten Gebäude und Gegenstände kaufen kann. Sie können natürlich gegen echtes Geld erworben werden, aber das ist nicht wirklich notwendig, um das Spiel zu genießen. Und manchen meinen sogar, dass sich der Spielspaß verflüchtigt, wenn man echtes Geld einsetzt...

Das System basiert auf dem Sammeln von Ressourcen (natürlich!) und ihrem möglichst cleverem Einsatz, um das ganze System gesund und florierend zu erhalten. Und wenn die Wirtschaft noch nicht ganz so perfekt ist... nun, wozu gibt es den Kaufmann? Da DSO auch ein Spiel mit sozialem Aspekt ist, ist das Zweitwichtigste nach einer laufenden Wirtschaft der Handel mit Freunden und anderen Spielern.

Aber zurück zur Wirtschaft: Es gibt 4 Hauptsektionen: Baumaterialien, Nahrung, Waffen und Rohstoffe, wobei Letzeres das Wichtigste von allen ist, denn der Rest hängt direkt und komplett davon ab. Die Ressourcen und Endprodukte besitzen eine zugehörige Verarbeitungskette und/ oder untergeordnete Ketten. Da der Ressourcenverbrauch bei so vielen Produktionsketten sich ständig ausweitet, wird das Wirtschaftsmanagement zu einer ziemlich kniffligen Sache.


Recht früh im Spiel dürfen die Spieler eine Händlergilde bauen. Dieses Gebäude erlaubt den Handel mit anderen Spielern, wodurch man anfangs die Löcher in dem noch nicht ausgereiften Wirtschaftssystem stopfen kann. Wie bereits zuvor erwähnt, haben die Spieler auf vollen Servern eher niedrige Preise für alle Produkte. Auf neueren, noch nicht so stark genutzten Servern ist es für neue Spieler manchmal sehr schwer, manche Quests zu erfüllen, ohne bankrott zu gehen. Aber das härtet den Charakter und das eigene Wirtschaftssystem.

Die Spieler haben zusätzlich die Möglichkeit, "Buffs" herzustellen, um ihre Produktionszeiten und die Anzahl der Endprodukte zu verbessern. Die Buffs werden aus normalen Rohmaterialien wie Fisch hergestellt und sind von höchster Wichtigkeit, da gebuffte Gebäude mehr Endprodukte erzeugen, ohne dabei mehr Ressourcen zu verbrauchen. Das ist tatsächlich eine Art Magie! ;-)

Und zu guter Letzt hat man noch die Edelsteine als Master-Währung, womit man spezielle Gegenstände erwerben kann, um die Wirtschaft zu verbessern oder einfach als Dekoration. Edelsteine sind natürlich unglaublich hart zu verdienen und obgleich man sie mit realem Geld kaufen kann, meinen wir, dass dies das Spiel nur langweilig machen würde.


KAMPF

Unsere hart arbeitenden Siedler sind nicht ganz allein auf der Insel. Viele Räuber haben ihre eigenen Lager inselweit aufgeschlagen und früher oder später müssen sich die Spieler um sie kümmern. Nachdem wir begonnen hatten, Bronze zu produzieren, erhielten wir einige Aufgaben, die darauf abzielten, eine Armee aufzubauen: Wir mussten einen General anheuern, eine Garnison errichten, eine Kaserne bauen und schließlich ein paar Bronzeschwerter herstellen, um das erste Camp anzugreifen. Die Schwierigkeit der Räuberlager steigt weiter an, je weiter man sich auf der Insel ausdehnt.

Die Lager werden als leicht, mittel oder schwer eingestuft, zusätzlich  gibt es Räuberhauptmänner, die ihre eigenen Camps haben. Diese Einteilung ist allerdings viel zu allgemein. Die wichtigste Information besteht darin, wie viele (und welcher Art) es tatsächlich in den Camps gibt. Eine Arten sind wehrhafter als andere und wir mussten unsere eigenen Truppen sorgfältig zusammenstellen.

Zu Beginn ist diese Aufgabe recht leicht, aber mit dem Erreichen höherer Levels  mussten wir auch lernen, unsere Kräft einzuteilen, um unsere Feinde ausmanövrieren zu können, ohne dabei zu viele eigene Truppen zu verlieren. Jede Truppenart besitzt bestimmte Eigenschaften wie Treffsicherheit, Schaden, usw. Einige Arten haben zusätzliche Eigenschaften wie "Erstschlag" oder "vorsichtig".


Das Spiel besitzt eine Kampfvorschau-Option, die es ermöglicht, das Ergebnis der Schlacht in einer allgemeinen Beschreibung zu erfahren (bis zu 20& Verluste, zwischen 20% und 50 % Verluste, bis zu 90% Verluste oder Komplettverlust). Das hilft zwar ein wenig, trägt aber kaum dazu bei, die Zahl der Verluste tatsächlich so gering wie möglich zu halten.

Wenn die Schwierigkeit ansteigt, kann man weitere Generäle anheuern, da die Zahl der Truppen, die ein General in die Schlacht führen kann, begrenzt ist (auf 200 in diesem Fall). Das Spiel erlaubt jedoch keine kombinierten Angriffe, sondern lediglich einen Angriff mit mehreren Wellen. Wenn der Feind zu stark ist, verliert der erste General all seine Truppe und wird besiegt. Aber der zweite kann dasselbe Lager angreifen, wenn die Zahl der Räuber durch die erste Welle bereits minimiert ist.

GILDEN & SPIELERGEMEINSCHAFT

Die Siedler Online besitzt bereits eine ziemlich etablierte Spielergemeinschaft, die sich auf Foren und dem spielinternen Chat aufbaut. Die Spieler werden ermuntert, sich bereist existierenden Gilden anzuschließen, wann immer sie möchten. An einen bestimmten Punkt, besitzen sie genügend Ressourcen, um ein eigenes Gildenhaus bauen und ihre eigene Gilde gründen zu können. Ein Gildenmitglied zu werden, ermöglicht einen Gildenmünzen zu besitzen und zu verdienen, um spezielle Gegenstände bei Kaufmann zu erwerben.

Außerdem können die Spieler Freunde zu ihrer Liste hinzufügen. Freunde können die Gebäude ihrer Mitspieler buffen, was die Buff-Dauer um 50% verlängert und dadurch viel effizienter macht. Handel zwischen Freunden ermöglicht einige Quests schneller abzuschließen, ohne auf Kaufangebote von anderen auf dem offenen Markt warten zu müssen. Dies ist besonders auf wenig frequentierten Servern sehr nützlich.


SCHLUSSFOLGERUNG

Die Siedler Online ist ein Geduldsspiel par Excellence. Nachdem man bis Level 20 Quest um Quest erfüllt, wird das Spiel schnell zu einer umfassenden Wirtschaftsplanung, was gutes Timing für das Fällen von Entscheidungen und wirklich viel Geduld verlangt. Aber so sind Städteaufbauspiele nun mal - macht es euch also bequem und genießt das Spielen! Dieser Titel ist ist sicherlich wert, ihn einmal auszuprobieren!