Exklusiv im Spieltest: Krosmaster Arena Online

8 Overall Score
Gameplay: 7/10
Grafiken: 8/10
Sound: 7/10

Netter Cross-Brand mit den beiden anderen Onlinespielen des Unternehmens und dem physischen Brettspiel

Kampf scheint sehr schnell extrem unausgeglichen zu werden


Wir haben uns kürzlich die Zeit genommen, uns das neue Strategiespiel von Ankama Games anzusehen: Krosmaster Arena ist ein kostenlos spielbares Einzelduellspiel, bei dem die Spieler ihre Charaktere auf der Schlachtkarte platzieren und bewegen müssen, um die Mitglieder des gegnerischen Teams mit den verschiedenen Angriffen, auf die sie Zugriff haben zu vernichten.

Wegen des Erfolgs seines Brettspielgegenstücks, das die Leute in den Läden vorfinden, ist das Onlinepiel bereits recht populär. Krosmaster Arena Online ist schlicht die digitale Version desselben Spiels, das exakt dieselben Mechaniken, Regeln und Charaktere nutzt.

Krosmaster Arena - Review - Image


Eines der interessanten Aspekte des Spiels ist sein plattform-/ spielübergreifende Zugang, der den Spieler der anderen beiden Ankama Games, Dofus und Wakfu, ermöglicht, innerhalb dieser auf Krosmaster Arena zuzugreifen und Charaktere, die sie in diesen Spielen freigeschaltet haben, können auch in Krosmaster Arena Online genutzt werden. Ähnlich ist es beim Kauf der physischen Figuren für die Brettspielversion, die den Käufern dann auch im Onlinespiel zur Verfügung stehen. So entsteht eine extrem mächtige Marke, die schnell immer bekannter wird.

Krosmaster Arena screenshot 1 Krosmaster Arena screenshot 3 Krosmaster Arena screenshot 4 Krosmaster Arena screenshot 5


Als wir das erste Mal das Spiel betraten, entschieden wir uns, das Tutorial zu durchlaufen. Dieses vermittelte zwar einen Eindruck der Regeln und allgemeinen Mechaniken eines Matches, war jedoch kaum mehr als eine interaktive Diashow. Danach starteten wir in unser erstes, richtiges Match gegen einen anderen Spieler... aber dazu später.

Die Grundidee des Spiels besteht darin, dass die Spieler eine gewisse Anzahl an Charakteren in ihrem Team haben (wie viel genau können wir nicht sagen, denn wir hatten 4 in unserem Team, unser erster Gegner nur 3 und der nächste 5...) und jeder Charakter seine eigene Charakterkarte besitzt, die seine Attribute angibt, z.B. Bewgungspunkte, Aktionspunkte und Gesundheit, sowie die verschiedenen Angriffe/ Aktionen, die er ausführen kann.

Die Karte besteht aus einem Gitter mit 12x12 Kacheln, die mit Hindernissen, Truhen und Münzen gefüllt sind, die die Spieler einsammeln können. Die beiden Teams beginnen an den gegenüberliegenden Enden der Karte und die Spieler bewegen dann rundenweise ihr gesamtes Team der Charaktere, wozu sie nur eine begrenzte Zeitspanne je Charakter zur Verfügung steht, sodass sie schnell denken und handeln müssen. Danach ist der andere Spieler am Zug und bewegt seine Charaktere.

Das Ziel des Spiels besteht nicht nur einfach darin, das gesamte Team des Gegenspielers zu vernichten, sondern die "GG"s des Gegners zu reduzieren. Allerdings scheint dies durch das Töten der Charaktere zu passieren. Jeder Charakter hat eine Kombination aus weitreichenden oder Nahkampfangriffen, die sich entweder auf Einzelziele oder ganze Flächen richten. Einige Charaktere haben alternativ die Fähigkeit, Teammitglieder zu heilen.

Die Spieler bewegen ihre Charaktere über doie Karte und können darauf verteilte Münzen einsammeln und versuchen, eines der Shopfelder zu erreichen, wo sie Buffs und Upgrades kaufen können, die im Kampf genutzt werden können. Deshalb drehen sich Strategien und Taktik darum, den Gegner direkt anzugreifen, Ressourcen zu sammeln und einen Shoo zu erreichen, um nützliche Items zu kaufen.

Es gibt außerdem eine Würfelmechanik, die bei jeder Runde bestimmt, ob der Spieler seine kritischen Angriffe odere die Verteidigung verbessern und einige andere Buffs nutzen, von denen wir bei Spielbeginn schon wieder vergessen hatten, wozu sie überhaupt dienten. Am frustierendsten war jedoch für uns, dass man während der Schlacht scheinbar keine Möglichkeit hat, die Angriffsfähigkeiten seiner Charaktere einzusehen, wenn dieser nicht gerade am Zug ist. Dann muss man sich aber auch sehr beeilen, um schnell die Infos zu lesen und dementsprechend zu reagieren, bevor die Zeit abgelaufen ist.

Krosmaster Arena screenshot 7 Krosmaster Arena screenshot 12 Krosmaster Arena screenshot 11 Krosmaster Arena screenshot 9


Bei unserem ersten Match erlebten wir einen unverhofften Sieg, dessen süßer Geschmack uns aber schnell wieder versalzen wurde, als wir im nächsten Kampf eine ordentliche Tracht Prügel bezogen. Irgendwie gelang es unserem Gegenspieler, mit ein und demselben Charakter zei unserer Charaktere in einem Zug zu vernichten, sodass wir komplett ohne Verteidigung dastanden. Nach nur wenigen Minuten im Spiel, hatten wir schon verloren. Also ist entweder das Balancing ziemlich schlecht oder unser Gegner war deutlich über unserem Level. Die Mechaniken des Spiel sind deutlich eher dafür gemacht, dass einseitige Schlachten durch glückliche Würfe entstehen... oder wir haben es einfach total verkackt.

Die Grafiken sind leuchtend und aufregend und das Spiel selbst sehr gut präsentiert. Es nimmt denselben Chibi-Stil auf, für den die anderen Spiele bekannt sind. Nach der kurzen Zeit, die wir im Spiel verbarcht haben, sind wir sicher, das es ziemlich großen Spaß macht.

Bald haben wir auch ein Gameplay-Video der ersten Eindrücke sowie ein umfassendes Spielprofil, also bleibt uns gewogen.