Gratisometer: Ist Neverwinter wirklich kostenlos?


Neverwinter ist der nächste Kandidat in unserem Gratisometer. Wir wollten die Kostenlosigkeit dieses hoch gelobten Action-MMORPGs, das in den Vergessenen Reichen des Dungeons & Dragons-Universums von Wizards of the Coast angesiedelt ist, auf die Probe stellen.

Zur Erinnerung: Die Spiele beginnen mit einer Kostenlosigkeitswert von 100%, der sich in Abhängigkeit von den Antworten auf unsere Fragen verändert. Also, los geht's!

Neverwinter - news


Mit seinem rasanten Kampf und den epischen Dungeons, bietet das Spiel seinen Spielern ein klassisches Rollenspielerlebnis, bei dem sie die ausgedehnte Stadt Neverwinter und ihre Umgebung erkunden. Außerdem ermöglicht es ihnen, ihre eigenen Quests und Kampagnen mit dem mächtigen Inhaltserstellungswerkzeug der Foundry zu erschaffen.

 

F2Pmeter - Question 1


Nein. Neverwinter war nie etwas anderes als ein Free-to-play-Titel und ermöglicht seinen Spielern seit dem offiziellen Spielstart im Jahr 2013, sich kostenlos einen Account zu erstellen und den gesamten Inhalt zu erleben.

 

F2Pmeter - Question 2


Nein. Da das Spiel ursprünglich mit einen Free-to-play-Geschäftsmodell erschienen ist, gibt es keine Überreste iregndeines Abo-Features, auch keine optionale Abo-Möglichkeit.

 

F2Pmeter - Question 3


Nein (fraglich). ― -5%. Bis jetzt sind alle Module seit der Veröffentlichung des Spiel kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Allerdings können die Spieler zusätzlich spezielle Pakete erwerben, die exklusive spielbare Rassen, exklusive Reittiere und Begleiter, usw. enthalten. Davon abgesehen ist aber der Großteil der Neverwinter-Erweiterungen für jeden kostenlos zugänglich.

 

F2Pmeter - Question 4


Ja. ― -5%. Neverwinter weist einen spielinternen Shop auf, der spezielle Items zum Kauf mit Zen anbietet, einer Premiumwährung, die nur mit realem Geld erhältlich ist. Über den Zen-Markt können die Spieler Luxus- und Bequemlichkeits-Items erhalten, die das Gesamtspielerlebnis verbessern, z.B. schnellere Reittiere, einzigartige Begleiter, Outfits und EP-Boosts sowie zusätzliche Features und Services wie zusätzliche Charakter- und Bankplätze.

 

F2Pmeter - Question 5


Ja. ― -15%. Die meisten für zahlende Spieler erhältlichen Items dienen offensichtlich nur zur Zeitersparnis und um schneller in den Stufen aufzusteigen, ABER es gibt auch Item-Pakete zu kaufen, die den Käufern ermöglichen, eine Attributssteigerung von 20% aufwärts für selbsthergestellte Ausrüstung zu erhalten. Zusätzlich zu den Verzauberungen, von denen die stärksten so gut wie nicht erhältlich sind, ohne für Items zu zahlen, die einen erfolgreichen Verzauberungsprozess garantieren, bietet die Ausrüstung mit gesteigerten Attributen zahlenden Spielern einen extrem unfairen Vorteil im PvP.
F2Pmeter - Question 6
Nein. Es gibt keine zusätzlichen Nutzeroberflächenanpassungsoptionen  irgendeiner Art, die die Spieler durch Zahlen von Geld erhalten könnten.

 

F2Pmeter - Question 7


Nein. ― -15%. Zwar bietet Neverwinter freien Zugang zu allen erhältlichen Klassen, jedoch sind einige, der kürzlich mit Erweiterungen hinzugefügten Rassen nur für jene zugänglich, die ein zusätzliches Paket mit realem Geld gekauft haben.

 

F2Pmeter - Question 8


Ja. ― -10%. Die Charaktere können bis zu 40 Items gleichzeitig im Auktionshaus anbieten, wobei bei erfolgreichem Verkauf eine kleine Gebühr von 10% einbehalten wird. Die Käufe sind mit Astraldiamanten zu bezahlen, einer selteneren Spielwährung, die bei Spezialaktivitäten wie speziellen täglichen Quests und Gefechts-Events verdient oder gegen Zen eingetauscht werden kann. Deshalb ist es wahrscheinlich, das nicht-zahlende Spieler sich weniger Käufe leisten können, da ihr Einkommen an Astraldiamanten eingeschränkt ist.

 

F2Pmeter - Question 9


Ja. ― -10%. Die Charactere erhalten 2 kostenlose Taschen mit jeweils 18 bzw. 12 Inventarplätzen, wenn sie bestimmte Stufen erreichen. Da die Spieler keine Taschen herstellen können, müssen zusätzliche Taschen mit Astraldiamanten gekauft werden. In ihrer Grundversion bietet die Bank zusätzlich 16 Plätze pro Charakter, um Items zu lagern. Zusätzlicher Bankplatz kann über den Zen-Markt gekauft werden, was die Premiumwährung erfordert, die für reales Geld erhältlich ist.
F2Pmeter - Question 10
Ja. In Neverwinter begegnen den Spieler keinerlei Einschränkungen, was Eintritte in Dungeons oder Zugang zu bestimmten Zonen der Spielwelt betrifft.

 

F2Pmeter - Question 11


Nein. Jeder Spieler kann das gesamte Spiel mit allen Endspielinhalten absolut gratis und ohne Einschränkungen genießen.
F2Pmeter - Question 12
Ja – +10%. Trotz der Möglichkeit, Einkäufe mit realem Geld zu tätigen, erscheint das Spiel letzlich recht fair und als absolut spielbar, ohne dass man gezwungen ist, sein Portmonaie zu zücken. Jene, die isch für das Bezahlen entscheiden, werden zweifellos ein leichteres Leben im Spiel haben mit Zeitersparnis, Bequemlichkeits-Items und Boostern. Dennoch bestehen für nicht-zahlende Nutzer Möglichkeiten, die Premiumwährungen durch einfaches Spielen zu erlangen, auch wenn es zugegebenermaßen einige Zeit dauern wird, bis sie eine nützliche Menge beisammen haben. Nur durch das Zahlen unglaublich riesiger Summen scheint es offenbar möglich zu sein, einen direkten Vorteil gegenüber nicht-zahlenden Spielern im PvP zu erlangen.

Nach unserem Gratisometer-Test erhält Neverwinter einen Wert von 50% in Sachen Kostenlosigkeit.


Neverwinter - F2Pmeter - Result