Gamescom 2013: Exklusives Interview zu Merc Elite


Wir haben uns mit Jeff Lydell, dem Produzenten von Merc Elite bei Bigpoint getroffen, um mit ihm über diese neue militärische MOBA zu sprechen. Schaut unser Interview an!



<F>. Könnten Sie sich selbst vorstellen?

Hi, mein Name ist Jeff Lydell, ich bin Produzent hier bei Bigpoint, um über Merc Elite zu sprechen.

<F>.  Wie würden Sie Merc Elite beschreiben?

Merc Elite ist ein militärisches MOBA-Spiel, also ein Mehrspieler-Online-Kampfarena-Titel, der 5 gegen 5 Spieler in intensiver Online-Action ins Rennen schickt, die taktischen Kampf, Deckung, Sichtlinien, höher gelegende Ebenen, alle möglichen beeindruckenden strategischen Optionen und wirkliche coole militärische Waffen umfasst.

<F>. Was können Sie zu Charakterprogression sagen?

Im Gegensatz zu anderen MOBAs haben wir unsere Progression außerhalb des Spiels. Man bildet einen Rang mit Soldaten, stattet sie mit beeindruckender Ausrüstung aus, schaltet neue Ausstattung, neue Waffen, neue Upgrades für seine Waffen frei und wählt schließlich 3 von ihnen aus, um in die Schlacht zu ziehen und online gegen seine Feinde zu kämpfen.

<F>. Inwieweit unterscheidet sich Merc Elite von anderen MOBA-Spielen?

Es gibt mehrere Dinge, die wir anders als alle anderen MOBAs machen. Zum einen sind wir die Einzigen, die sich auf militärischen Kampf richten und dazu haben wir taktischen Kampf hinzugefügt. Deckung ist super wichtig, Sichtlinien sind super wichtig, alles fühlt sich realistisch an, wenn es zur Interaktion zwischen Soldaten kommt.

Zum anderen haben wir auf eine wirklich kurze Session abgezielt, wir haben kein 45 Minuten langes Spiel, wir haben ein 15-minütiges, intensives, eindrucksvolles Spiel. Und schließlich haben wir nicht nur eine, sondern viele Karten. Im Moment sind es 3, aber wir werden immer mehr machen, denn wir wissen, dass die Spieler mehr als eine Karte wollen.

<F>. Haben Sie e-Sports im Hinterkopf?

Wir denken auf jeden Fall über kompetitive Spieler. Im Moment ist unser Plan, eines der bestmöglichen MOBA-Spiele für Militärfans zu schaffen und dann werden wir das ausbauen. Das wird in Zukunft auch e-Sports miteinbeziehen. Momentan sind wir in einer begrenzten Beta, da ist also nicht allzu viel los, aber wir werden noch sehr viel mehr machen.

<F>. Was können Sie zum Free-to-play-Geschäftsmodell von Merc Elite sagen?

Wir wissen, dass fähigkeitsbasierter Kampf für kompetitive Spieler das Wichtigste ist. Also kann man die Macht im Spiel nicht kaufen, man muss sie sich verdienen. Wir machen unser Geld mit Progressionsboostern, Dingen, die schneller Zugang zu hochleveliger Ausrüstung verschaffen, aber dann wird man gegen andere Leute in Matches geschickt, die dieselbe Ausstattung haben, und es ist absolut möglich, gratis bis zu diesem Level zu spielen, es dauert nur etwas länger.

<F>. Worauf sind Sie am meisten stolz?

Ich bin super stolz auf viele Dinge, aber die Direktfeuersteuerung ist klasse. Auf das grafische Aussehen, wir sind eines der bestaussehendsten Browserspiele, die ihr sehen werdet. Und auch auf die wirklich rasanten, intensiven Sessions.

<F>. Erzählen Sie uns von den unterschiedlichen erhältlichen Klassen.

Wir haben insgesamt 5 Klassen. Ich werden über ein paar davon sprechen. Wir haben eine Assault-Klasse, eine der Schadensverursacher, viele Granatenangriffe, sehr beweglich, muss die Deckung nutzen, um in Sicherheit zu bleiben. Wir haben auch Jungs wie den Heavy Gunner, wirklich große Waffe, viel Munition, schießt viel, nicht ganz so beweglich und etwas langsam, muss sich deshalb auf seine Teamkollegen verlassen, die ihn beschützen. Und dann haben wir einen wirklich heimliche Recon-Klasse, die sich selbst tarnen kann, sich anschleicht und die Feinde ersticht.

<F>. Was ist Ihre Lieblingsklasse?

Meine Lieblingsklasse ist auf  jeden Fall der Assault, geradliniger Kerl mit Waffe, schnell, gefährlich, jemand, auf den man Acht geben sollte.

<F>. Möchten Sie noch etwas hinfügen?

Wir werden in etwa 2 Monaten in die Open-Beta starten, der offizielle Start ist noch vor Ende des Jahres geplant.