– Gamescom 2012 – exklusive Theralon-Präsentation

Der Infernum-Stand war keineswegs so infernalisch, wie der Name des Unternehmens vielleicht vermuten lassen könnte: Wir trafen dort in Wirklichkeit zwei sehr nette Leute, die bereit waren für unsere Fragen zu ihrem Projekt Theralon, wovon die Videospielgemeinschaft sicherlich schon einiges gehört hat.

Warum? Weil das Theralon-Projekt alles sein will, was die Leute so an MMORPGs mögen, aber noch mehr Freiheit bieten möchte. Aber fangen wir am Anfang an. Bei Theralon ist man in erster Linie ein Drachenreiter. In vielen MMOs gibt es Raider, noch mehr mit Drachen, aber in keinem fängst du als Drachenreiter an und bist schon ein Held bevor du einer wirst. Und wenn euch das noch nicht überrascht hat: Die Flügel deines Drachens bewegen sich mit der Geschmeidigkeit der CryEngine3 via Client oder, noch überraschender, via Browser (sodass auch Mac-Nutzer in den Genuss kommen werden).



 

Wenn du es müde bist, immer die Rolle des Helden zu übernehen, kein Problem: Du hast auch noch einen Zweitcharakter (einen Neben-, keinen zweiten Chrakter), der direkt mit dem ersten verbunden ist. Dieser ist zu allen „normalen Dingen“ in der Lage (z.B. Berufe, oder normale Verteidigung einer Stadt), was der Drachenreiter las Superheld nicht ist. Aber du kannst ganz frei beide Charaktere der Reihe nach gegeneinander austauschen, ohne jede Einschränkung, z.B. weil die Stadt, in der du lebst, von einem anderen Drachen angegriffen wurde. Wahrscheinlich ist es deine Stadt, denn die Freiheit in diesem Spiel ermöglicht es, dass alles überall aus dem Nichts entstehen kann. Und diese Merkmale sind nur ein kleiner Teil des riesigen Konzepts, in dem niemand durch einen dummen Roman klassifiziert wird, sondern nur durch das, was er wirklich kann, durch seine Fähigkeiten im Kampf, beim Bauen, etc.

Die richtige Schlussfolgerung daraus ist das Nichtvorhandensein von Klassen: in der (spielbaren) Präsentation ist unser Alter-Ego (He-Man übrigens ziemlich ähnlich!) in der Lage, sowohl in Handgemengen als auch vom Rücken des Drachen aus zu kämpfen, fürchterliche Feuerbälle zu schleudern und wie eine Katze aus höchster Höhe zu springen. Die Grafikeigenschaften sind gut, das Spiel fließt geschmeidig und alles scheint gut spielbar und vor allem sehr lustig. Also, viel Glück, Jungs! Wir erwarten euer Spiel, dem MMO zuliebe!