Profil zu Civilization Online

0
Genre: Kostenloses MMORPG
Plattform: Windows
Entwickler: XL Games and 2k

ÜBERBLICK

Civilisation Online ist ein kostenlos spielbares MMORPG, das einen Schritt weiter geht als die sehr erfolgreiche Spielserie, in der die Spieler die totale Kontrolle über eine Zivilisation haben. In diesem Spiel steuern sie stattdessen einen einzelnes Mitglied dieser Zivilisation und somit ihren eigenen Charakter und bestimmen ihr Schicksal.

HAUPTMERKMALE

- Spielt euren eigenen, einmaligen Charakter innerhalb einer Community-gesteuerten Zivilisation
- Mehrere Zivilisationen, darunter China, Rom, Ägypten und das Azteken-Reich
- Entwickelt euch durch verschiedene technische Zeitalter weiter
- Arbeit mit anderen zusammen und gegen rivalisierende Zivilisationen
- Strebt unterschiedliche Karrieren für euren Charakter an
- Tatsächliche Siegvoraussetzungen im Spiel

ALLGEMEINER SPIELVERLAUF

Das Spiel ist in einer persistierenden, dynamischen Welt angesiedelt und dreht sich um die Zusammenarbeit einzelner Spieler in einer größeren Gemeinschaft, um ihre eigene Zivilisation voranzubringen und auf verschiedene potenzielle Siegvoraussetzungen hinzuarbeiten. Die Spieler erzielen durch 6 technische Zeitalter hindurch Fortschritte: Antike, Klassisch, Mittelalter, Renaissance, Industrialisierung und Moderne. Dabei schalten sie neue Gebäude, militärische Einheiten und zivilisationsverändernde Fertigkeiten frei.

Jede Welt besteht aus 4 Anfangszivilisationen und stellt ein individuelles Spiel dar, bei dem die Spieler miteinander in Wettstreit treten, um eines der ultimativen Ziele zu erreichen, z.B. die Eroberung eines Großteils der Welt oder der Sieg im Weltraumwettlauf, ähnlich wie die Siegvoraussetzungen in den Vorgängertiteln. Wenn eine Zivilisation eine Siegvoraussetzung erfüllt, endet das Spiel und wird auf Anfang zurückgesetzt, wobei die Spieler einige Vorteile und Boni, die sie im vorangegangenen Spiel erzielt haben, übernehmen können.

SPIELERKARRIEREN & FORTSCHRITT

Jeder Spieler kann aus einer Reihe unterschiedlicher Karrieren wählen: Bergarbeiter, Soldat, Bauer und Ingenieur. Die Rollen, die sie übernehmen, hilft ihrer Gesellschaft und Zivilisation beim Fortschritt, indem sie Gebäude und architektonische Weltwunder konstruieren, die zur Verbesserung der Zivilisation benötigt werden, Ackerland schaffen und verwalten, um die Bevälkerung zu ernähren, in der Armee gegen andere Spieler kämpfen, Ressourcen sammeln, an denen großer Bedarf herrscht oder sogar Spionage betreiben.

Die Spieler sind nicht darauf beschränkt, eine bestimmte "Klassen"karriere einzuschlagen, sondern können zwischen ihnen wechseln, wie sie möchten, und erzielen Fortschritte, indem sie neue Fähigkeiten für ihre Rolle freischalten oder in eine fortschrittlichere Version dieser wechseln, z.B. vom landwirtschaftlichen Farmer zum Genetik-Ingenieur. Es gibt Charakterlevels, aber das Spiel macht das Aufleveln nicht zur Qual und versucht endlose Plackerei zu vermeiden.

FÜHRUNG

Neben den typischen Karrieren werden sich einige Spieler auch als geborene Führer hervortun und die notwendigen Rollen des Bürgermeisters einer Stadt und des militärischen Generals ausfüllen, die auf das Erfüllen verschiedener Ziele hinarbeiten und die Ordnung der Zivilisation als Ganzes gewährleisten. Jene Spieler, die diese Rollen schlecht ausfüllen, können abgesetzt werden, um fähigeren Anwärtern Platz zu machen. Fehlt einer Zivilisation die Führung komplett, kann sie das zu Grunde richten, den Fortschritt aufhalten und macht sie anfällig für Eroberungen durch eine besser organisierte Zivilisation.

AUFBAU

Die Spieler sind dafür verantwortlich, die Mehrheit der Gebäude im Spiel und sogar ganze Städte zu errichten und müssen dabei die Lage der Strukturen bestimmen, die vom Rest der Zivilisation genutzt werden. Neben öffentlichen Gebäuden können die Spieler auch Kleidung, Waffen und Transportmittel herstellen, die von ihren Mitbürgern genutzt werden können.

EROBERUNG

Bei Civilisation ghet es genauso sehr um Konflikte wie um Kooperation und während ein Zivilisation zusammenrückt, wird sie von ihren Rivalen herausgefordert und die möglicher militärische Eroberung durch die Rivalen ist eine ständige Bedrohung. Es gibt zahlreiche Kampfarten wie Mann-gegen-Mann oder riesige Schlachtenmit hunderten Spielern, die versuchen, eine Stadt zu übernehmen (mit Ausnahme der 3 Startstädte, die gegen Eroberungen immun sind).

Ausgedehnte Eroberungen feindlicher Länder erfordern organisierte, strategische Feldzüge. Der Tod eines Spielers führt zu dessen Wiedereintritt in die Welt vor dem Rathaus seiner Hauptstadt. durch das Errichten eines Außenpostens können die Spieler nahe der Front wieder ins Spiel zurückkehren, sodass sie ihren Vorstoß in feindliches Gebiet fortsetzen können und feindliche Außenposten zu Schlüsselzielen im Kampf werden, um sicher zu stellen, dass diese einen weiten Weg zurück in die Schlacht haben. Auch ihre Nachschublinien müssen unterbrochen werden.

Jede der Zivilisationen beginnt auf ihrem eigenen Gebiet, das von den Rivalen noch unentdeckt ist. Der Fortschritt jeder Zivilisation bleibt unbekannt, bis sie von Spielern entdeckt werden, die die noch nicht kartografierte Welt erkunden.

SYSTEMANFORDERUNG

derzeit unbekannt