Exklusiv-Interview zu Zarenkriege


Wir hatten vor kurzem die Gelegenheit, mit Produzent Zheko Stefanov ein Interview zu Zarenkriege zu führen. Hier sind seine interessanten Antworten auf unsere Fragen:

Würden Sie sich bitte kurz vorstellen?

Hallo, mein Name ist Zheko Stefanov. Ich liebe Computerspiele und für mich ist die Arbeit in dieser Industrie wie ein erfüllter Traum.

Erzählen Sie uns bitte ein bisschen mehr über Ihre Arbeit bei XS Software und vor allem über die Entwicklung von Zarenkriege!

An dem Projekt Zarenkriege arbeite ich schon seit drei Jahren und Erfahrung als Gamedesigner habe ich in der Vergangenheit auch gesammelt. Momentan liegt der Fokus meiner Arbeit vor allem auf dem Verbessern des Gameplay, wobei ich neue Features hinzufüge und/ oder alte Optionen verändere, damit diese benutzerfreundlicher werden.

2013-11-KW-6.0-Hired-Swords-2


Wie würden Sie das Spiel jemandem vorstellen, der es nicht kennt?

In Zarenkriege geht es um Strategie und Taktik – man bekämpft diejenigen Spieler, die man will und wenn man will; und gleichzeitig schützt man auch seine eigenen Burgen. Darin besteht nämlich auch der Schlüssel zum Erfolg.

Was ist Ihrer Meinung nach die einzigartigste Option in Zarenkriege?

Die Kampftaktik! In Zarenkriege kann die Armeeformation oft den Ausgang aus der Schlacht bestimmen; und auch wenn alles gegen dich spricht, kann die gute Taktik doch zum Sieg führen.

2013-11-KW-6.0-Hired-Swords-3


Warum werden die Spieler gerade von Multiplayer-Spielen, die im Mittelalter stattfinden, dermaßen angezogen?

Meiner Meinung nach hat das Mittelalter in vielen Sichten die Kultur der modernen Zeit beeinflußt. Das ist ein Zeitalter, von dem wir viel von der Geschichte wissen und gleichzeitig weckt es unsere Einbildungskraft. Für viele Leute stellt das Mittelalter die romantische Zeit der Ritter dar, in der man zahlreiche Möglichkeiten hat. In solchen Spielen nutzen die Spieler genau diese Möglichkeiten aus, indem sie das Schicksal ganzer Völker bestimmen und über riesige Armeen herrschen. Das Hauptziel dabei ist, seine Gegner zu erobern und um die Vorherrschaft in der Welt zu kämpfen.

Wie viele und was für Welten werden momentan in Zarenkriege angeboten?

Wir haben 3 verschiedene Welttypen. Einerseits gibt es die Retrowelten – für unsere Veteranspieler, die die älteren Versionen von Zarenkriege lieber mögen; Andererseits haben wir die klassischen Welten, die über einige der letzten Optionen und Einstellungen verfügen. Im Unterschied dazu bietet die neue Version alle neusten Features an und neue Spieler können sich in langsameren Welten ruhig entwickeln und leichter und besser das Spiel kennen lernen.

Ist Zarenkriege eher ein PvP-Spiel oder ist es bündnisorientiert? Wie würden Sie es beschreiben?

Das Beste an Zarenkriege ist genau die Möglichkeit, selber auszuwählen, ob man lieber allein spielen möchte oder im Bündnis. Es gibt für jeden etwas.

2013-11-KW-6.0-Hired-Swords-4


Was sind die einzigartigen Features der neuen Version von Zarenkriege 6.0 – die Söldner?

Es gibt die sogenannten Söldnerheerlager, die oft auf der Karte erscheinen; bei den Rittermissionen wurde auch ein neues System eingeführt und ein neues Interface wurde im ganzen Spiel implementiert.

Wie funktionieren die Söldnerheerlager in der neuen Version? Und können Sie uns vielleicht bitte auch mehr Information über die neuen Rittermissionen geben?

Die Söldnerheerlager erscheinen einige Tage nach dem Neustart einer Runde und die Spieler können diese erobern und Einheiten von diesen Lagern anwerben. Für die Rittermissionen werden keine Ressourcen mehr benötigt und jetzt bekommt man von den Missionen immer eine Belohnung (auch Goldmünzen). Ein neues Übersichtsmenü, wo die Provinz angezeigt wird, sorgt für einen besseren Überblick der Rittermissionen.

Können Sie uns auch erklären, was das Neue an dem Feldzug-Interface ist und warum dieses besser als das alte ist?

Wir führen ständig mehrere Tests durch und laut den Statistiken mögen 90% der neuen Spieler das neue Interface lieber als das alte. Jeder Schritt beim Verschiken von einem Feldzug verändert/ bestimmt die Möglichkeiten beim nächsten Schritt, sodass sich der Spieler besser orieniteren kann und keine Fehler macht. Da unsere Veteranspieler das alte Interface lieber mögen, werden wir demnächst auch dieses wieder implementieren. Somit werden alle – neue und alte Spieler - die Freiheit haben, dasjenige Interface auszuwählen, das ihnen am Besten passt.

2013-11-KW-6.0-EN-RN-3


Vielen Dank für dieses Interview, Zheko Stefanov! Wenn Sie noch Anmerkungen haben...

Ich danke auch. Ich wünsche euren Fans schöne Feiertage und positive Erfahrung beim Spielen von Zarenkriege und anderen Spielen. Mit dem zunehmenden F2P gibt es für jeden etwas!





 

6 Comments - "Exklusiv-Interview zu Zarenkriege"

  1. JackMcCrack 11/12/2013 at 13:46 -

    Einen schönen guten Tag!

    Als langjähriger Spieler möchte ich hier die Gelegenheit nutzen, um dieses Interview aus meiner Sicht zu kommentieren.

    Mein Hintergrund:
    Ich spiele Zarenkriege seit dem Jahr 2008, also seit Version 2 des Spiels (Momentaner Releasestand: 6.0). Ich kenne also viele Hintergründe und habe Kenntnis über die Entwicklung des Spiels in den vergangenen Jahren. (Inkl. dem deutschlandweiten Spielerstreik Anfang 2012 auf Grund der “innovativen” und “profitorientierten” Spieländerungen durch XS-Software)

    Ich zitiere aus dem Interview:

    “Momentan liegt der Fokus meiner Arbeit vor allem auf dem Verbessern des Gameplay, wobei ich neue Features hinzufüge und/ oder alte Optionen verändere, damit diese benutzerfreundlicher werden”

    Leider scheint es bei XS-Software Standard zu sein, neue Features durch die Spieler-Community testen zu lassen. Und zwar im Live-Betrieb.
    Es gab in den vergangenen 5 Jahren kein neues Update / keinen Releasewechsel, der nicht vor Bugs und Spielfehlern gestrotzt hat. Die Kommunikation mit den nicht vorhandenen XS-Kontaktpersonen (es existiert hier einzig eine Community Managerin, die es nicht mal für nötig hält Spielerfragen in dem offiziellen Spielerforum zu beantworten (Forumsmoderatoren sind nicht existent). Drei Wochen Wartezeit sind keine Seltenheit (siehe z.B.: http://forum.madmoo.com.de/viewtopic.php?f=58&t=1035).

    90% der “neuen, innovativen” Spieländerungen fokussieren sich leider auf Profitoptimierung, in dem man z.B. vorher kostenlose Optionen kostenpflichtig macht und / oder neue Bezahlfeatures hinzufügt. XS bestreitet dies zwar, aber ich als Spieler kann beurteilen, dass die Kluft zwischen Geld-Spielern und über die Jahre hinweg immer größer geworden ist. Als Spieler mit keinem Geldaufwand hat man hier keinerlei Chancen mehr und endet als “Farm” der Geld-Spieler. Und ich rede hier nicht von kleinen Geldbeträgen wie z.B. 10,- € im Monat.

    An dieser Stelle möchte ich auch noch erwähnen, dass dich der Firmensitz, sowie der Gerichtsstand in Sofia, Bulgarien befindet und man dort scheinbar andere Auffassungen zum Umgang mit zahlenden Kunden hat.

    “Was ist Ihrer Meinung nach die einzigartigste Option in Zarenkriege?

    Die Kampftaktik! In Zarenkriege kann die Armeeformation oft den Ausgang aus der Schlacht bestimmen; und auch wenn alles gegen dich spricht, kann die gute Taktik doch zum Sieg führen.”

    Leider auch hier: Die Veränderungen der Spielbalance und des Kampfsystems haben sich über die Jahre so verändert, dass man mittlerweele kaum noch Taktiken anwenden kann. Das Kampfsystem ist mittlerweile kaum noch brauchbar, extrem schwammig und selbst XS-Mitarbeiter können keine konkreten Fragen hierzu beantworten.
    Schade, denn das System war wirklich mal eines der besten, die ich bei Browserspielen dieser Art gesehen habe. Die Betonung liegt auf “war”.

    “Können Sie uns auch erklären, was das Neue an dem Feldzug-Interface ist und warum dieses besser als das alte ist?

    Wir führen ständig mehrere Tests durch und laut den Statistiken mögen 90% der neuen Spieler das neue Interface lieber als das alte. Jeder Schritt beim Verschiken von einem Feldzug verändert/ bestimmt die Möglichkeiten beim nächsten Schritt, sodass sich der Spieler besser orieniteren kann und keine Fehler macht. Da unsere Veteranspieler das alte Interface lieber mögen, werden wir demnächst auch dieses wieder implementieren. Somit werden alle – neue und alte Spieler – die Freiheit haben, dasjenige Interface auszuwählen, das ihnen am Besten passt.”

    Das neue Feldzuginterface war bzw ist nicht ordentlich zu bedienen. Das Versenden eines Feldzugs beispielweise dauerte früher einige Sekunden. Nun dauert es ca. 1 Minute, bis man sich durch die diversen Fenster geklickt und man einen (!) Feldzug versendet hat. Innovation und Verbesserung der Bedienung schaut anders aus.

    Und um es mal auf den Punkt zu bringen:

    Die Re-Implementierung des alten Systems war keine “gute Geste”, um Veteranenspieler zufrieden zu stellen. Dies geschah auf Druck der Spieler, die dies einfach nicht wollten und damit nicht zurecht kamen bzw. dieses Feature nach Tests (die diversen Bugs – Stichwort Beta-testing am Kunden- lasse ich hier mal fast unerwähnt) als unbrauchbar erklärt haben.

    Nach dem release des neuen Interface sind ganze 3 Wochen vergangen, bis XS hier Änderungen vorgenommen hat. Und dies ist gerade mal 2 tage her (Re-Implementierung des alten Systems am Montag, dem 09.12.2013!

    Also hier bitte bei der Wahrheit bleiben.

    90% der neuen Spieler? Erstens gibt es kaum noch neue Spieler, da sich die – Unzuverlässigkeit der XS-Mitarbeiter, der fehlende Informationsfluss an Spieler/Kunden, die unvollständige und nicht aktuelle Hilfedatei, die extreme Verteuerung in den letzten Jahren – bereits herumgesprochen hat.

    Zweitens kenne ich aus Spielersicht niemanden (! In 5 Jahren habe ich hier ein großes, internationales Netzwerk aufgebaut), der das neue Interface als spielbar erklärt hat!

    Dies als großen Erfolg zu verbuchen, grenzt schon fast an … aber lassen wir das.

    Ich persönlich kann momentan leider keinem mehr empfehlen dieses Spiel zu spielen.
    Auch ich als langjähriger Spieler kann so ein unprofessionelles Vorgehen nicht länger tollerieren und werde zu einem Konkurrenzprodukt wechseln, wie soviele Stammspieler vor mir.

    Behält XS seine starre Linie bei, wird es dieses Spiel in Deutschland bald nicht mehr geben.

    In diesem Sinne

    MfG

    JackMcCrack

  2. JackMcCrack 11/12/2013 at 13:47 -

    Bitte den anführenden Text löschen (Vor der Begrüßung)

  3. Lupus C 11/12/2013 at 15:15 -

    Danke für dieses gute Interview. Ich spiele Zarenkriege seit 2009 und habe selten über das Spiel so viel gelesen, was absolut nicht den Tatsachen entspricht. Das angepriesene neue Interface kam so “gut” bei den Spielern weltweit an, daß es 14 Tage später wieder alternativ das alte Menu gibt.

  4. Schwede - Freddy 11/12/2013 at 16:20 -

    Hallo ..
    Ich spiele seid November 2008 Zarenkrieg .
    Den Bericht von JackMcCrack enthält alles was es nur zu sagen gibt uber den momentanen zustand von Zarenkrieg . Schliesse mich seiner aussage an .
    Es ist wirklich krass das nicht GM + VIP spieler keine chance mehr ,auf die vorderen ersten Plätze mehr haben .
    Auch in den extrem langsamen Welten ist eine massen flucht an Spieler ,in den letzten 3 Jahren zu beobachten , in Welt 2 ( Speed x1 ) sind 147 aktive Spieler von einst uber 1000 Gamer ……in Welt 1 ( speed x1 ) gerade noch 78 Aktive spieler . Neue anfänger Spieler sind so gut wie garnicht vorhanden ,oder geben nach kurze Spielzeit wieder auf … Ich selber will die neuen Welten von nr.20 bis 63 nicht mehr spielen , einfach zu heftig GM teuer diese zusätzlichen Kauf Feature . Es war von 2008 bis 2010 noch echt toll zu spielen ,danach wurde es extrem schlecht weiter entwickelt und man hatte den eindruck das mit uns Spieler ,jetzt viel Geld durch die Feature verdient werden sollte . Ihr entwickler seid einfach uber unsere Kritik hinweg marschiert und habt eurer Kurs bei behalten , mit der folge das immer mehr Spieler aufgehört haben und weg blieben vom Game …

    Sehe das genauso wie Jack das es Zarenkrieg bald nicht mehr geben wird in Germany …. … und das Ende lasse ich mir nicht entgehen und bin Live dabei … !!!

  5. unitot 11/12/2013 at 18:11 -

    ich hatte 2008 das spiel für mich entdeckt und es war genial. die “updates” haben das spiel stück für stück unspielbar gemacht sodas ich letztendlich 2012 das spiel beendet hatte. das xs-software über spielerwünsche hinweggeht und nur aus profitgier handelt merkt man schnell wenn man das spiel mal testet. auch ändert xs-software öfters die AGB ohne die user darüber zu informieren und sowas geht garnicht. die deutsche community war mal die grösste weltweit und nun spielen noch gut 100 personen…sagt alles denk ich. und zu guter letzt: nadine-xs ist angeblich communitymanagerin für deutschland nur beantwortet sie kaum fragen, man sieht sie wochenlang im forum nicht und falls sie mal was sagt ist es zu 90% gelogen! xs-software muss es ja echt dicke haben das sie so mit den usern umspringen kann

  6. SuddenDeath 13/12/2013 at 20:53 -

    AMEN meine lieben kollegen 😀

    auch ich bin seit 2008 dabei und habe kein update erlebt das eine verbesserung war … unglaublich wie sich die entwickler immer präsentieren wenn es ums spieler-fishing geht 😀 aber da wir das von xs gewohnt sind verwundert mich da auch nichtmehr viel … ich kann darüber nurnoch lachen

    schlechter support, verbugte versionen und und und … es gab mal zeiten da hattet ihr das browsergame des jahres verdiehnt aber damit war genau nach der ersten nominierung schluss, denn dann gings ums füllen eurer brieftaschen 😉

    lange wird es das spiel wohl nichtmehr geben bei einer solch mieserablen spielführung!!!