Premiere bei World of Tanks: 30-gegen-30 Gefechte

 

World of Tanks veröffentlicht sein neuestes Update 9.20, das mit den chinesischen Jagdpanzern nicht nur eine komplett neue Panzerlinie mit sich bringt, sondern mit den 30-gegen-30 Großgefechten ein neues Kapitel aufschlägt. Mit dem inzwischen 95. Update kommen nicht nur weitere Panzer aus dem fernen Osten dazu, sondern auch etliche überarbeitete Fahrzeuge aus den französischen, amerikanischen, sowjetischen und japanischen Forschungsbäumen.

Belebtere und vor allen Dingen größere Gefechte mit mehr Stahlkolossen sind zwei der Dinge im Spiel, die von vielen Spielern sehnlichst erwartet werden. Die Großgefechte bieten gleich beides: 30-gegen-30 Scharmützel auf einer riesigen neuen Karte namens Nebelburg, die ganze 1.4 x 1.4 km groß ist. Der packende Spielmodus stellt eine komplett neue Herausforderung für Tier X Kommandanten dar, die auf dem weitläufigen Gebiet ihre ganze Erfahrung ausspielen müssen. Erfolgreiche Spieler können hier die begehrten neuen Anleihen einheimsen, die für Direktiven und verbesserte Ausrüstung ausgegeben werden können.

Nach einer spannenden ersten Beta-Saison und aufschlussreichem Spielerfeedback gehen die gewerteten Gefechte im September in die zweite Beta-Saison, kurz nach der Veröffentlichung von Patch 9.20. Sowohl für Neulinge, als auch für erfahrene Spieler der Vorsaison wartet hier eine echte Bewährungsprobe auf den Karten, um in der Liga Stück für Stück die Spitze zu erobern.

“Wir bringen die Gefechte in World of Tanks auf eine komplett neue Stufe”, so Max Chuvalov, World of Tanks Marketing Director. “Wir haben unbezahlbares Feedback unserer Spieler gesammelt und ausgewertet, wodurch wir erst in der Lage waren den neuen Spielmodus nun mit unserer Community zu teilen. Wir sind guter Dinge mit den Großgefechten einen Nerv zu treffen und den Spielern eine neue Spielerfahrung zu bieten.”

Mit neun Jagdpanzern wird Update 9.20 eine komplett neue chinesische Linie einführen. Dank einer enormen Sichtweite und einem phänomenalen Tarnwert versprechen die schwer zu erkennenden Fahrzeuge auch auf hohe Reichweite einen guten Einfluss aufs Spiel. Aber auch bereits etablierte und liebgewonnene Evergreens sind nicht in Vergessenheit geraten, denn die Entwickler haben eine Vielzahl an Fahrzeugen aus Japan, Frankreich, den USA und der UdSSR überarbeitet, damit diese dem heutigen Spielbalancing entsprechend mithalten können.