Sword and Honor

Sword and Honor - review thumpnail
5 Overall Score
Grafiken: 5/10
Spielverlauf: 4/10
Handlung: 5/10
Heute hat Sword and Honor von Looda Muva Games seine Server für die Betaphase geöffnet und wir hatten das Glück, bereits einen ersten Einblick in dieses kostenfrei spielbare Fantasy-Strategiespiel für Browser, den ersten Teil der Sword and Honor Trilogy zu werfen. Die Hintergrundgeschichte ist an sie Slawische Mythologie angelehnt und erzählt von einer alten Prophezeiung dreier Krieger, einer Fee, einem Banditen und einem Ritter, die dem alten König helfen würden, seine Autorität über die gierigen Grafen, die ihm seine Macht stahlen, wiederzuerlangen und das Volk zu befreien.

Wie das Video zeigen wird, war dies mein erster Schritt ins Spiel, das ich nie zuvor gespielt hatte. Als Neuling warf ich einen ersten Blick und arbeitete mich durchs Tutorium. Es ging nicht ganz problemlos, aber das Spiel befindet sich noch in der Betaphase und sichere Quellen belegen, dass alle Fehler schnellstmöglich angegangen werden.


Nach der Anmeldung erhielten wir eine Email mit einem Link, um unseren Account zu aktivieren, und wurden direkt zur Klassenauswahl-Ansicht geleitet, wobei man einen von 3 Kriegern aussuchen kann: die Fee, den Banditen oder den Ritter. Ihre anfänglichen Statistiken schienen keine Unterschiede zwischen den Klassen aufzuweisen, im Spiel jedoch erhält man aufgrund der Klassenauswahl unterschiedliche Missionen.

Das Tutorium begleitet einen durch die verschiedenen Icons und zeigte deren Bedeutung; nach Beendigung des Tutoriums gab es leider keine Popup-Texte mehr über den Ressourcen-Icons, um sie zu erklären, man braucht also ein ziemlich gutes Gedächtnis. Da es nicht so viele gibt, findet man sich sicherlich zurecht, wenn man sich mit dem Spiel vertraut gemacht hat, für mich als Anfänger war es jedoch schwierig.


Es gibt ein paar schnell zugängliche Optionen in der Navigation: Die ersten Icons sind für "Extras", was für 2 Arten vom Paketen steht, "Booster Packages" und "Skip Packages". Es gibt verschiedenste Boosterpakete, im Allgemeinen verstärken sie jedoch viele Aspekte des Spiels wie das Militär, neue Ausrüstung, mehr Bevölkerung für dein Dorf, etc. Die Skippakete erlauben dir ein Aufleveln und den erforderlichen Prozess dafür zu überspringen. Das ist besonders attraktiv, da einige Eigenschaften erst in höheren Levels auftauchen. Dinge wie das „Dorf“, „Bündnisse“, „Spionage“ und „Militär“ sind Features, die erst ab Level 3 verfügbar sind (Von all diesen Dingen hatte ich als Level-1-Charakter keine Ahnung, da ich keinen Zugriff auf sie hatte). Die Pakete können mit Gold, eine der spielinternen Währungen (die andere ist Silber), gekauft werden. Man kann sie im Spiel verdienen oder sie für reales Geld erwerben.


Aber weiter im Spiel! Als erster Schritt sind wie im Tutorium angewiesen, einige Missionen zu erfüllen und an Turnieren teilzunehmen, vorher musste ich mich jedoch heilen und ausrüsten. Nach einem Blick ins Tutorium stellte ich fest, dass ich tatsächlich 20.000 Silberstücke als Startkapital besaß, die ich wie die übrigen unbekannten Items für irgendeine andere Ressource gehalten hatte. Also konnte ich doch Ausrüstung kaufen! Außerdem war es auch ziemlich schwierig herauszufinden, wo ich Kräuter kaufen konnte (die ich zur Heilung benötigte, wie sich herausstellte) bzw. wie ich tatsächlich geheilt werden konnte. Auch die Hilfsanweisungen halfen dabei nicht, sodass ich irgendwann zufällig dahinterkam.









Es gibt im Spiel eine passive Heilung, die jedoch eine sehr lange Zeit in Anspruch nimmt. Da ich unsicher war, wie sich die Heilung vollziehen würde, erstellte ich schließlich 2 weitere Charaktere, um alle Features auszuprobieren. Leider scheint man auf einen Charakter je Account beschränkt zu sein, sodass ich mich mit 2 neuen Mailadressen erneut anmelden musste, um weiterspielen zu können. Der Zweck heiligt die Mittel!

Der Kampf war einfach und leicht zu üben. Ein Feind taucht auf und man drückt die nächste Taste, um ihn zu bekämpfen, das Spiel errechnet dabei anhand deiner Stats automatisch, wie viel Schaden du anrichtest und einstecken musst.


Wird man besiegt, so tötet es einen nicht, aber senkt die eigene Schlagkraft auf ein extrem niedriges Niveau, was bedeutet, dass man zu schwach ist, um eine Mission zu erfüllen oder am Turnier teilzunehmen. Klickt man den entsprechenden Icon an, erscheint eine Nachricht, dass man dafür nicht genügend Gesundheit besitzt. Nach unserem ersten Kampf hatten wir also keine Schlagkraft mehr, um weiteren Inhalt spielen zu können und wussten auch nicht, wie wir an Kräuter kommen konnten. In Zusammenhang mit der Tatsache, dass 50% des Inhalts dem Level 3 vorbehalten war, war es ein ziemlicher Kampf, bis ich mir, wie erwähnt, einen neuen Account einrichtete und erfolgreich herausfand, wie der Shop funktioniert, wo man Kräuter kaufen kann und mich dann durch die Missionen, Turniere und Duelle arbeiten konnte.


Die Missionen sind im Wesentlichen gleich, haben aber unterschiedliche Beschreibungen, die auf die gewählte Klasse abgestimmt sind. Als Diener des Ritters wurde ich zur Abholung eines Schildes zum Schmied geschickt, während ich als Bandit die Aufgabe erhielt, einen Dolch zu stehlen. Jede Mission hat dasselbe Ergebnis: Ein Monster greift dich an und verwickelt dich in einem Kampf, aus dem du entweder als Sieger oder Verlierer hervorgehst.

Die Turniere funktionieren ähnlich, aber man muss eine Reihe von Kreaturen hintereinander besiegen, was immer schwieriger wird. Man kann jedoch aus der Turnier-Ansicht herausgehen und sein Inventar öffnen, um sich zu heilen, oder sogar zum Shop gehen, um Kräuter zu kaufen, wenn man momentan keine besitzt, und dann an der Stelle ins Turnier zurückkehren, wo man es verlassen hat.

Duelle werden gegen andere Spieler geführt, die man auch angreifen kann, wenn sie offline sind. Es ist also wichtig, seinen Charakter ständig geheilt zu haben.


Aus Missionen, Turnieren und Duellen erhält man sowohl Münzen als auch Ehre und Schwerter, Werte, die direkt deinen Rang im Spiel beeinflussen und im Classement einsehbar sind.

Die Grafiken des Spiels sind einfach und farbenfroh, der Spielverlauf dank flacher Lernkurve leicht zu begreifen, was jedoch mit wenigen extra Popups an wichtigen Stellen noch erleichtert werden könnte. Während der Inhalt zu Beginn sich ziemlich wiederholt, scheinen einige Features ab Level 3 vielversprechender zu sein, was einige Leute sicherlich dazu bringt, Skip-Packages zu erwerben. Mit einem öffentlichen Rankingsystem wird das Spiel sicherlich für viele Spieler, die bis in höhere Level dabeibleiben, einigen Wettbewerb bieten.