Exklusive Review: Gameglobe

Gameglobe REVIEW - thumpnail
7 Overall Score
Grafiken: 8/10
Story: 6/10
Gameplay: 7/10

beeindruckende Grafiken für ein Browserspiel | leicht zu beherrschen | endlose Möglichkeiten, kreativ zu werden

Anpassungsgegenstände und Vorlagen zur Levelerstellung recht teuer

Wir hatten kürzlich die Gelegenheit, die neue Plattform Gameglobe auszuprobieren und wollen unsere Eindrücke, die wir dabei sammeln konnten, mit euch teilen:

Gameglobe ist ein einzigartiges, kostenfrei spielbares Spiel, dass Zugang zu endlosen Spielwelten und kreativen Möglichkeiten verschafft. Die Spieler tauchen in eine abenteuerliche Piratenwelt ein und begeben sich auf die Suche nach verlorenen Schätzen. "Nicht gerade umwerfend...", werdet ihr denken. Und wir müssen zugeben, dass ihr damit absolut richtig liegt, was das nicht wirklich originelle Thema angeht. Was jedoch wirklich originell ist, ist die Möglichkeit kreativ zu werden: Man kann in die Rolle eines reichen Piraten schlüpfen, der seine Schätze so verbergen möchte, dass es andere schwer haben, wenn sie versuchen, sie zu erlangen. Es gibt ein unglaublich riesige Anzahl an zur Verfügung stehender Vorlagen und Mittel, um anspruchsvolle Levels zu erschaffen, die andere spielen können.

Da dieser Titel browserbasiert ist, erfordert er keinen Download, man kann ihn direkt in seinem Lieblingsbrowser spielen. Beim Betreten der Spielwelt bemerkten wir als erstes die tollen 3D-Grafiken. Sie sind ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es sich um ein Browserspiel handelt! Und trotzdem funktioniert sogar auf durchschnittlichen PCs ohne Hochgeschwindigkeitsinternetzugang alles flüssig und reibungslos.



ANPASSUNG

Zuerst wollten wir natürlich unseren Charakter erstellen und anpassen. Und bei der großen Bandbreite an Hüten, Frisuren, Klamotten, Accessoires für Hände und Handgelenke sowie Brillen und anderen Dingen wie Rucksäcken, etc. gibt es da wirklich jede Menge zu tun. Nachdem wir unser Geschlecht festgelegt hatten, hatten wir vor, unser niedliches Piratenmädchen mit all den coolen, erhältlichen Sachen auszustatten. Leider mussten wir schnell feststellen, dass es keine kostenlosen Items zu wählen gab - man muss für alles mit der Spielwährung zahlen.

Bei der Erstellung eines Accounts wird man mit 100 Münzen ausgestattet und wir dachten, dass dies ein gute Startbasis sei, jedoch kosten die günstigsten Personalisierungsgegenstände 20 Münzen und die wirklich coolen Sachen sogar 180 Münzen. Ein bisschen enttäuscht darüber, taten wir den nächsten Schritt mit lediglich einem lächerlichen Schneeflocken-Hut auf dem Kopf unseres Charakters. Aber keine Angst! Wir mussten keinesfalls fast nackt ins Spiel starten: Unsere Piratenbraut hat auch ein Shirt und Shorts an.



TUTORIALS & ALLGEMEINER SPIELVERLAUF

Gameglobe bietet seinen Spielern einige Tutorialquests und Anleitungsentwürfe (Blaupausen), um sie mit den Spielmechaniken und der Steuerung vertraut zu machen. Zusätzlich gibt es auch noch einen Guide, der in 6 Videoclips die Grundlagen und die Funktionsweise des Spiels erklärt. Wenn man also eher faul ist und sich passiv informieren lassen möchte, ist das ebenfalls eine Option.

Wir entschieden uns, zuerst dem kreative Tutorial zu folgen und starteten direkt mit dem ersten von 9 Levels, das mit lediglich ein paar zu platzierenden Bausteinen schnell erfolgreich erledigt war. Zu unserer Überraschung wurden wir dafür großzügig mit Erfahrung und Goldmünzen belohnt und bauten ein paar weitere Levels nach, um noch mehr Reichtum und Erfahrung zu erlangen. Das Tutorial ist sehr zweckmäßig designt und erklärt auf einfache und klare Weise, wie man die Bausteinen bewegt, rotiert und platziert, wobei die Schwierigkeit und die Komplexität der Blaupausen stetig zunimmt. Nachdem wir die erste Hälfte der 9 Tutoriallevels nachgebaut hatten, fühlten wir uns eigentlich gut genug auf das eigentliche Spiel vorbereitet. Und tatsächlich kann man das Tutorial auch, wann immer man möchte, verlassen - man ist nicht gezwungen, es bis zum bitteren Ende durchzuziehen und sich von dem mit der Zeit etwas monoton werdenden Nachbauen langweilen zu lassen. Wir waren allerdings zu gierig nach Gold und EXP-Punkten, sodass wir die komplette Liste der Blaupausen abarbeiteten. Schließlich wollten wir ja Klamotten und anderen Kram für unseren Charakter kaufen!



Wir besuchten also ein weiteres Mal die Personalisierungszone und konnten endlich die passende Kleidung für unsere kleine Piratenlady wählen. Überrascht stellten wir fest, dass man sogar für den Kauf von Items und die Ausrüstung seines Avatars EXP und Münzen erhält! Danach machten wir uns auf zu den 3 Tutorialquests, die uns zeigten, wie man sich bewegt und kämpft. Das die Steuerung - mit Tastatur und Maus - einfach und intuitiv ist, haben wir sie mehr oder weniger nur deshalb erfüllt, um mit noch mehr Münzen belohnt zu werden.

Als wir schließlich den eigentlichen kreativen Teil von Gameglobe ausprobieren und versuchen wollten, unser erstes eigenes Level selbst zu erstellen, erwartete uns die nächste Enttäuschung: Es gibt fast nichts, was man umsonst kriegen kann! Möchte man mehr als ein kleines Level erstellen, muss man mit der Spielwährung dafür zahlen. Lediglich 2 Level-Typen werden automatisch beim Erreichen höherer Levels freigeschaltet - ziemlich schade! Wenn man seine Kreation mit Seemöwen, Fischen, Bäumen, usw. dekorieren möchte, muss man jedes einzelne Objekt mit den spielinternen Goldmünzen erwerben.



Die Bandbreite der Vorlagen und Bausteine ist wirklich enorm und eröffnet endlose Gestaltungsmöglichkeiten, allerdings erhält man lediglich den Start- und Zielpunkt umsonst. Und dass man das ganze andere Zeug, was man braucht, kaufen muss, ist noch nicht mal das Schlimmste: Wir fanden die Preise ziemlich teuer, verglichen mit der Menge an Münzen, die wir bis dahin verdienen konnten.

Die Plattform bieten 2 Wege aus dieser Misere. Einerseits kann man sich täglich einloggen und erhält allein dafür bereits 15 Münzen und  muss viele Quests erfüllen, um so viele EXP-Punkte und Belohnungen wie möglich zu verdienen. Andererseits besteht die Möglichkeit, mit realem Geld die spielinterne Währung zu kaufen. Leider konnten wir nicht ausprobieren, wie doll man sich tatsächlich abrackern muss, wenn man sich dafür entscheidet, kein echtes Geld auszugeben. Ziemlich doll, nehmen wir an...



GRAFIKEN

Wie bereits zuvor erwähnt, waren wir von den Grafiken, die dieses Browserspiel zu bieten hat, recht beeindruckt. Die Umgebungen sind in qualitativ hochwertigen 3D-Grafiken dargestellt und beinhalten glitzernde Wasseroberflächen, sich sanft im Wind bewegende Palmenwedel und unterschiedliche Licht- und Schatteneffekte sowie liebevolle Details wie der Schatten einer vorbeifliegenden Möwe auf dem Sand. Jene, die nicht mit einem ultimative Spiele-PC ausgestattet sind, wird es freuen, dass Gameglobe so optimiert ist, dass die Framerate automatisch reduziert wird, un unangenehme Bildaussetzer und Ruckler zu vermeiden.

Die lustigen Charaktere sind in einem Comic-artigen Stil erstellt und haben überdimensionale Köpfe. Wenn es zum Kampf kommt, entstehen durch die geschwungenen Säbel elegante Illustrationen. Das dieser Titel auch ein jüngeres Publikum anspricht, wird man keine grausamen Verletzungen oder blutüberströmte Körper entdecken. Trotzdem ist es absolut offensichtlich, wenn der Charakter einen harten Kampf gegen andere Piraten ausgetragen hat: Seine Kleidung hängt dann in Fetzen. Und wegen des ziemlich uneleganten Schwimmstils unseres Avatars musste die Kamera sogar mit einiger Entfernung folgen, um ihn in all dem spritzen Wasser überhaupt wahrnehmen zu können.



ZUSAMMENFASSUNG

Gameglobe ist in der Tat ein spaßiges Spiel, das einen stundenlang gut unterhalten kann und endlose von anderen Spielern kreierte Levels zum Entdecken und eine riesige Anzahl an Bausteinen und Möglichkeiten bietet, um seine eigenen aufregenden, anspruchsvollen Levels zu kreieren, die ganz einfach mit der wachsenden Spielergemeinde geteilt werden können. Wegen seiner HQ-Grafiken und dem Umstand, browserbasiert zu sein sowie eine einfache, intuitiv zu bedienende Steuerung zu besitzen, richtet sich der Titel an ein breites Publikum und eignet sich hervorragend für Spiele zwischendurch. Wenn man bereit ist, viel Zeit oder etwas echtes Geld zu investieren, erwarten einen eine unglaubliche Bandbreite an Bausteinen und grenzenlose Möglichkeiten für eigene Kreationen. Es lohnt sich in jeden Fall, es einmal auszuprobieren!