Exklusive Preview: Hawken

Hawken Thumbnail
8.3 Overall Score
Grafiken: 9/10
Sound: 8/10
Gameplay: 8/10

beeindruckende Grafiken | rasanter Kampf

fehlende Karten & blockierte Features, da noch in der Entwicklungsphase

Hawken ist eines neues Roboter-FPS, das sich momentan noch in der Closed-Betaphase befindet. Es besitzt beeindruckende Grafiken und einen rasanten Kampf, was alle Roboterliebhaber und normale FPS-Spieler zusammenbringen wird.


Wir konnten die Betaversion spielen und möchten euch unsere Meinung dazu mitteilen. Zuerst mussten wir mit dem Menü und den Optionen kämpfen. Es gibt persönliche Statistiken und Ränge, eine Werkstatt, in der man seinen Roboter verbessern oder sogar einen neuen kaufen kann. Verbesserungen sind in Form von Upgrades einzelner Teile, innerer Module, Items und Waffen, die man durch Bezahlung mit der spielinternen Währung, die man sich beim Spielen verdient oder gegen reales Geld erhält, austauschen kann. Es gibt auch Booster für Erfahrung und andere Dinge, die gegen reales und Spielgeld erhältlich sind. Im Grunde ist alles entweder durch persönliche Anstrengungen oder reales Geld erhältlich, was denen zu Gute kommt, die wenig Zeit zum Spielen haben, aber auf Augenhöhe mit ihren Freunden bleiben wollen.



Nach der Aufbesserung unseres Roboters, konnten wir 3 verschiedene Karten mit 3 unterschiedlichen Spielarten spielen. Es gibt die klassischen Modi wie Team-Deathmatch und nagelneue wie den Belagerungsmodus, bei dem man EU (Energieeinheiten) in bestimmten Baseb sammeln und sie in den eigenen Stützpunkt bringen muss, um sein Schlachtschiff aufzuladen. Wenn es komplett geladen ist, muss man die AA der Karte kontrollieren, um zu verhindern, dass der Feind das Raumschiff zerstören. Und genau das wird sein Ziel sein, denn es wird sich direkt zur feindlichen Basis begeben, um sie zu zerstören.



Wir betraten also die erste Karte, bei der es sich um eine Wüstenkarte handelte, und sahen Bestleistungen der Unreal-Engine 3: Die Grafiken im Ultramodus sind hervorragend, mit vielen visuellen Effekten und qualitativ hochwertigen Texturen und Polygonen. Man findet sich in einem Cockpit wieder, das rüttelt, wenn man getroffen wird, und reagiert, wenn der Roboter sich bewegt. Der Spielverlauf ist recht natürlich und flüssig, die Action ist rasant, sodass man schnell denken und wenn nötig wegrennen muss. Man trägt nämlich die ganze Zeit eine Drohne auf dem Rücken, mit der man sich selbst reparieren kann, was jedoch nur abseits des Kampfes geht, sonst könnte einen ein Überraschungsangriff ereilen. Auch die Rollen sind klassisch: Panzer-Roboter, Scharfschützen-Roboter, Stoßtrupp-Roboter, usw., man kann jedes Mal, dass man stirbt, seine Bewaffnung ändern und sogar zu einem anderen Roboter wechseln.


Die anderen beiden Karten, die wir gespielt haben, waren Städte im Sci-Fi-Stil mit Super-Hightech, die an Cybertron erinnerte, den Planeten, vom dem Transformers und Decepticons stammen. Sie waren detailreich, man konnte sogar zivile Fahrzeuge auf seinem Weg zerstören, unter Benutzung des Raketentriebwerkes auf die Dächer der Gebäude klettern. Aber Vorsicht in schmalen Korridoren oder Straßen, denn der Roboter könnte die Wände, Decken und Ecken berühren, was man durch die entsprechenden Spezialeffekte bemerkt. Dieser Titel hat wirklich alles erhalten, was geht, und wird bei der Veröffentlichung ein großer Hit werden.

Im Moment müsst ihr euch jedoch mit unseren Screenshots und Videos zufrieden geben, um eine besser Vorstellung davon zu bekommen, wie es sich anfühlt, dieses großartige Spiel zu spielen.