might-magic-duel-of-champions-shut-down-f2p-headlogo

Profil zu Might & Magic: Duel of Champions

1
Entwickler: UbiSoft
Plattform: Windows

ÜBERBLICK

Might & Magic: Duel of Champions (MMDoC) ist ein kostenlos spielbares Sammelkartenspiel, in dem die Spieler ihre eigenen Kartendecks aus verschiedenen Helden, Monstern, Zaubern, Schicksalen und Ereignissen aufbauen und in 1-gegen-1-Arenaschlachten gegen andere Spieler antreten und dabei versuchen, den gegnerischen Helden zu vernichten. Das Spiel besteht aus hunderten verschiedenen Karten, von gewöhnlichen, leicht erhältlichen Karten bis zu selteneren und sogar legendären Karten, die auf unzählige unterschiedliche Weisen genutzt werden können, um seine eigene Taktik und Strategie im Kampf einzusetzen. Da es komplett kostenfrei spielbar ist, können die Spieler auf alle Spielinhalte zugreifen, ohne je einen Cent ausgeben zu müssen.

HAUPTMERKMALE

- Mehr als 300 einzigartige Karten
- 6 verschiedene Fraktionen
- Unendliche Anzahl an Taktiken und Strategien
- Wunderschöne, detailreiches Karten-Artwork
- Verdient Gold und Siegel beim Spielen, um neue Kartenpacks zu kaufen
- 3 Erweiterungen bringen sogar noch mehr Karten

DAS SPIEL

Das Ziel des Spiels besteht darin zu versuchen, seinen Gegner im Zweikampf zu besiegen, indem man einer Reihe verschiedener Karten aus seinem Deck entsprechend seiner Strategie auswählt. Die Spieler legen Zug um Zug so viele Karten, wie ihre Ressourcen ihnen erlauben. Diese Ressourcen müssen mit der Zeit aufgebaut werden und sind für das Ausspielen bestimmter Kartenarten erforderlich. Alle Kartenarten verlangen bestimmte Ressourcenvoraussetzungen, die erfüllt sein müssen, bevor sie ausgespielt werden können. Typischerweise hat jede Karteart (Kreatur, Zauber oder Schicksal) ihre eigene Ressource, aber einige Karten, insbesondere Kreaturen, können mehr als eine Ressourcenart als Spielvoraussetzung verlangen.

Neben Ressourcen sammeln die Spieler mit jedem Zug auch Aktionspunkte (beginnend mit einem Aktionspunkt beim ersten Zug); jede Karte kostet Aktionspunkte, damit sie tatsächlich ausgespielt werden kann. Also müssen die Spieler gut überlegen, welche Karte sie bei ihrem Zug spielen. Je mächtiger die Karte, desto höher sind die Aktionspunktekosten und die Ressourcenvoraussetzungen, sodass man nicht einfach so alle mächtigen Karten auf einmal ausspielen kann.

Eines der Hauptaspekte ist das Spielbrett, auf dem die Spieler Kreaturen/ Einheiten platzieren können, die dann zum Angriff auf dem feindlichen Helden genutzt werden können, um dessen Trefferpunkte auf 0 zu reduzieren, was den Sieg bedeuten würde. Im Gegenzug muss der andere Spieler ebenfalls seine eigenen Kreaturen auslegen, um die direkte Sichtlinie zum eigenen Helden zu blocken, wodurch gespielte Einheiten diesen nicht direkt angreifen können und sich ihren Weg durch die blockenden Einheiten erkämpfen müssen.

Die Spieler müssen mindestens 59 und könnnen maximal 200 Karten in ihrem Deck haben, diese werden in einem Kampf zufällig vom umgedrehten Stapel gezogen. Die Zahl der möglichen Strategien ist erstaunlich und neue Kombos und Taktiken werden immer wieder entwickelt, denn dem Spiel werden ständig neue Karten hinzugefügt.

SPIELBARE FRAKTIONEN

Es gibt 6 vorhandene Fraktionen innerhalb des Spiels, jede konzentriert sich auf einen anderen Spielstil und weist für sie einmalige Kreaturen auf:

Zuflucht - sehr verteidigungsorientierte Fraktion, die ihren Schwerpunkt auf Schutz und Heilung sowie den Aufbau von Formationen aus Einheiten legt. Viele verschiedene Einheiten verstärken oft die Verteidigung und heilen in der Nähe befindliche Karten, so entsteht ein beispielloses Verteidigungsniveau.

Nekropolis - konzentriert sich auf giftige Schaden-über-Zeit-Angriffe und die Fähigkeit, ihre gefallenen Einheiten wiederzubeleben und zurück in die Schlacht zu bringen. Ihr Gifte vernichten langsam die Verteidigung des Gegners mit ihrer Zermürbungstaktik.

Inferno - diese extrem offensive und aggressive Fraktion schlägt hart zu und nutzt zerstörerische Flächenangriffe, die mehrere Gegner gleichzeitig treffen und dadurch Lücken für schwerer treffende Einheiten reißen, woduch sie bewahrheitet, dass eine starke Offensive eine gute Verteidigung ist.

Bastion - diese Fraktion opfert schwächere Kreaturen, um stärkere Einheiten mit ihrer einzigartigen Kraft ihres Zorns aufzubauen, die ihr Angriffe und Vergeltzungsschläge für jeden getöteten Verbündeten verstärken. Der Gegner wird dadurch gezwungen, über jede einzelne ihrer Einheiten, die er tötet, sorgfältig nachzudenken, da Bastionsspieler dabei erstarken.

Sanktuarium - verstärkt in der Nähe befindliche Verbündete mit ihre Ehrefähigkeit, die Angriff und Vergeltung verbessert. Außerdem werden Taktiken angewandt, um den Gegner auszumanövrieren und seine Einheiten in andere Positionen zu drängen, was dieses Deck zum Meister des Schlachtfeldes werden lässt.

Akademie - setzt ihren Schwerpunkt auf Magie, das einzigartige Merkmal dieses Decks liegt in der Fähigkeit, ungespielte Karten des gegnerischen Decks zu zerstören. Besitzt dieser keine verbleibenden Karten zum Ausspielen mehr, richtet sich der Schaden bei jedem Zug sofort auf seinen Helden.

Neutral - eigentlich keine Fraktion per se, aber es gibt eine Reihe von Kreaturen, die im Spiel von jeder Fraktion genutzt werden können, was unterschiedliche, einzigartige Fähigkeiten bietet, die das Hauptdeck ergänzen.

DIE KARTEN

Die Spieler beginnen das Spiel, indem sie eines der 3 Startdecks wählen: Zuflucht, Nekropolis oder Inferno. Jedes Deck besteht aus einem gewählten Helden, Kreaturen-, Zauber-, Schicksals- und Ereigniskarten.

Heldenkarte - Jeder Spieler muss einen einzelnen Helden einer der verhandenen Fraktionen besitzen. Diese Helden bestimmen, von welcher Magieschule die Zauber kommen, welche Fraktionseinheiten genutzt werden können, welche Anfangsressourcne man bekommt und manche mächtige Helden haben sogar einmalige Fähigkeiten, die sie in der Schlacht ausüben können, z.B. Karten für Ressourcenpunkte ablegen oder Boni für gespielte Einheiten bieten. Bei jedem Zug kann der Held eine seiner Ressourcen - Macht, Magie oder Schicksal - erhöhen, eine zufällige Karte aus seinem Deck ziehen oder eine spezielle Fähigkeiten nutzen, so vorhanden. Dies erfordert Aktionspunkte, die automatisch bei jedem neeun Zug angesammelt werden.

Kreaturenkarte - Man kann nur die Einheiten aus der Fraktion des Helden sowie neutrale Kreaturen nutzen, die für alle Fraktionen erhältlich sind. Jede Kreatut besitzt eine Anzahl Trefferpunkte, einen Angriffs- und einen Vergeltungswert (der angibt, wie viel Schaden sie Kreaturen zufügen, von denen sie angegriffen werden). Viele Kreaturen haben ebenfalls Spezialfähigkeiten, die sie ausüben können, beispielsweise im selben Zug bewegn und angreifen können oder verbündete Einheiten in der Nähe zu verstärken. Kreaturen erfordern die Ressource Macht, um ausgespielt zu werden.

Zauberkarten - Zauber werden auf verschiedene Weise genutzt, angefangen beim Angriff auf Kreaturen, über das Bewegen von Kreaturen auf dem Schlachtfeld, das direkte Heilen und Schädigen des Helden bis hin zu vielen weiteren. Jeder Zauber stammt aus einer Magieschule, jeder Held gehört einer oder mehrerer Magieschulen an, sodass die Spieler nicht alle Zauber, sondern lediglich die aus der dem Helden bekannten Magieschule(n) nutzen kann. Zauberkarten erforden die Ressource Magie.

Schicksalskarten - Ähnlich wie Zauberkarten helfen sie Verbündete zu stärken, Ressourcen aufzubauen und gestatten dem Spieler, sein Deck generell zu verwalten, um es z.B. nach einer bestimmten Karte zu druchsuchen, Extrakarten zu ziehen, Karten zu verwerfen und andere taktische Maßnahmen. Für das Ausspielen von Schicksalskarten wird die Ressource Schicksal benötigt.

Ereigniskarten - Ereigniskarten werden zufällig zu einem Stapel gemischt und können jede Runde automatisch gezogen  und auch vom Gegenspieler gespielt werden, wenn dieser an der Reihe ist, wodurch sie verworfen wird. Zu jedem Deck gehören mindestens 8 Ereigniskarten. Die eigenen gewählten Karten in Kombination mit denen des Gegners fügen dem Spiel ein ganz neues Strategieelement hinzu.

ERHALT VON KARTEN

Zu Beginn können die Spieler Karten erhalten, indem sie das PvE-Tutorial abschließen und gegen KI-Gegner spielen. Generell können sie im Shop mit Gold gekauft werden, das beim Spielen vom Matches verdient wird, sowie mit Siegeln, die in vielerlei Hinsicht als Premiumwährung des Spiels betrachtet werden können. Siegel gibt das für das Erreichen neuer Levels, die durch den Erhalt von XP bei Spielen erlangt werden, sowie für das Erfüllen von verschiedenen Errungenschaften. Au0erdem können sie mit realem Geld gekauft werden.

Im Shop können die Spieler Kartenpakete und Boxen kaufen (die mehr Geld kosten, aber mehr Karten enthalten), wodurch sie eine große Auswahl zufälliger Karten bekommen. Dies bedeutet, dass sie nicht unbedingt, die Karten bekommen, die sie für ihr Deck wollen/ benötigen. Allerdings hat MMDoC 2 nützliche Features implementiert:

Infernalische Grube - Hier können die Spieler ungewollte/ doppelte Karten ablegen, um Gold dafür zu bekommen, womit neue Pakete gekauft werden können und die Chance, Karten zu erhalten, die man braucht, potenziell wird (immer noch zufällig). Wenn ein Spieler genügend oder bestimmte seltene Karten bietet, kann er eine festgelegte Karte bekommen, die täglich wechselt.

Altar der Wünsche - Mit Paketen und Boxen sowie für Errungenschaften können die Spieler manchmal eine Jokerkarte erhalten. Beim Altar der Wünsche können diese Karten gegen jede, die sie momentan besitzen, getauscht werden, denn oft möchten die Spieler eine besondere Karte mehr als einmal für ihr Deck.

MINDESTSYSTEMANFORDERUNGEN

Betriebssystem: Windows XP SP2
Prozessor: 2 GHz
Arbeitsspeicher: 512 RAM
Festplatte: 200 MB vorhandener Speicherplatz
Grafikkarte: DirectX 9.0c- oder mit höherer Version kompatible Grafikkarte, 256 VRAM, Shader Model 2.0 oder besser




 

One Comment - "Might & Magic: Duel of Champions"

  1. Denis 12/02/2016 at 18:22 -

    Liebe Andrea, deine beiden Karten sind super schf6n gewdroen. Das Schaf ist echt ein Knfcller. Auf so einen Idee muss man erst einmal kommen. Du hast das genial gebastelt. Liebe Grfcdfe Silvi